Am 18. Juli längste Tafel der Welt

Die A 40 wird am 18. Juli zur längsten Tafel der Welt. Das Team der Kulturhauptstadt 2010 veranstaltet hier mitten auf der Autobahn ein gigantisches Picknick.
Am 18. Juli längste Tafel der Welt
Die längste Tafel der Welt

Keine Abgase, kein Motorenlärm, stattdessen fröhliches Beisammensein: Am 18. Juli 2010 wird die A 40, Hauptschlagader des Ruhrgebiets, 31 Stunden lang für Autos gesperrt und zum „Still-Leben Ruhrschnellweg“. Auf den 60 Kilometern zwischen Duisburg und Dortmund entsteht im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 die längste Tafel der Welt. Mit etwa rund 20.000 Tischen in Fahrtrichtung Duisburg aufgebaut, soll sie zur Begegnungsstätte der Alltagskulturen werden. Die Tische können für 25 Euro reserviert und und für eigene Präsentationen genutzt werden; erwartet werden unterhaltsame und kurzweilige Beiträge von Kabarettisten, Musikern, Tänzern, Schauspielern und Sport- und Kulturvereinen. Die Programmbeiträge beginnen Sonntagmorgen um 11 Uhr und dauern bis etwa 17 Uhr.

Selbstverständlich wird auch die kulinarische Seite nicht zu kurz kommen. So präsentiert sich beispielsweise das Obst- und Gemüsebüro Holland mit einem Beitrag von Rob Platten: Der niederländische Food-Arrangeur wird Paprika, Gurken, Tomaten und Auberginen so anordnen, dass sie aus der Vogelperspektive eine 20 Meter lange Tafel ergeben. Ab 16 Uhr wird das Gemüse an vorbeiflanierende Genießer verteilt. Für das Flanieren auf der Programmspur ist keine Voranmeldung notwendig.

Die Gegenfahrbahn der A 40 in Richtund Dortmund ist für diejenigen reserviert, die das Programm der längsten Tafel der Welt lieber auf Rädern erkunden wollen. Erlaubt ist alles, was Räder, aber keinen Motor hat.

Weitere Informationen zur längsten Tafel der Welt finden Sie auf der Seite der Kulturhauptstadt 2010.