Gastrosophie

Die Universität Salzburg hat ein neues berufsbegleitendes Aufbaustudium für Gastrosophische Wissenschaften eingeführt. Es widmet sich den Themen Ernährung, Kultur und Gesellschaft. Im Zentrum des Studienganges sollen eine wissenschaftliche wie praxisnahe Auseinandersetzung mit Lebensmitteln stehen.
Gastrosophie
Die Vielfalt der Lebensmittel: Tomaten-Salsa

Der Begriff der

Gastrosophie stammt aus dem 19. Jahrhundert und bezeichnet die "Lehre von den Freuden der Tafel". Und genau damit beschäftigt sich der fünfsemestrige postgraduale Studiengang der Universität Salzburg: Die Themen Lebensmittel und Ernährung werden interdisziplinär in all ihren Facetten behandelt werden. Dazu gehören sozial- und kulturwissenschaftliche Aspekte genauso wie Warenkunde, Gesundheit, Lebensmittelrecht oder die Ausarbeitung neuer Marketingkonzepte für neue Restaurantideen.

Der postgraduale Studiengang, der mit dem akademischen Grad "Master in Gastrosophy" abschließt, richtet sich an qualifizierte Experten aus allen Ernährungsbereichen und an interessierte Quereinsteiger, die ihr Wissen ausbauen möchten. Der fächerübergreifende Ansatz soll die wissenschaftliche Auseinandersetzung fördern sowie neue Ideen und Impulse für die konkrete Arbeit mit Lebensmitteln setzten - ob als Diätologe, Koch oder Restaurantbesitzer. Exkursionen und Praktika sollen helfen, das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen und neue Impulse zum Thema Ernährung geben.

Der zweite Studiengang beginnt im Oktober 2010. Bewerbungen werden noch bis zum 31. August entgegen genommen.

www.gastrosophie.at