Fleisch von Mini-Kühen

In Amerika boomt derzeit ein besonderes Geschäft: Mini-Kühe erobern den Markt - oder vielmehr ihr Fleisch. Das Halten von Mini-Kühen gilt als besonders umweltfreundlich und nachhaltig.
Fleisch von Mini-Kühen
Kleines Wesen: Mini-Kuh

Die meisten von Richard Gradwohls Mini-Kühen sind gerade mal einen Meter groß - und damit kleiner als so mancher Hund. Wie so oft gilt aber auch bei den Mini-Kühen: "Klein, aber oho." Richard Gradwohl, Farmer in Washington und Vorreiter auf dem Gebiet der Mini-Kuh-Züchtung, macht sich bereits seit den 1960er Jahren den kleinen Körperbau der Mini-Kühe zu nutzen. Er stellte fest, dass auf der gleichen Fläche, auf der zwei normale Kühe leben, genauso gut zehn Mini-Kühe leben und satt werden können. Mit derselben Anzahl an Mini-Kühen erhält Gradwohl etwa dreimal soviel Fleisch wie mit normalen Kühen, benötigt für sie aber nur etwa ein Drittel des Futters. Für den Farmer damals Grund genug, sich der Zucht von Mini-Kühen zu verschreiben. Mittlerweile gelten die Mini-Kühe aber vor allem als Lösung eines ganz anderen Problems: Rindfleischgenuss gilt aufgrund des hohen Methanausstoßes als eine der schlimmsten Klimasünden. Zehn Minis braucht man, um den Methanausstoß einer großen Kuh zu erreichen. Deshalb werden die Mini-Kühe mittlerweile als umweltfreundliche Fleischlieferanten gehandelt und sind auf dem ganzen Globus gefragt.

Klein schmeckt gut

Scheinbar ist das Fleisch nicht nur aus Sicht des Umweltschutzes lohnenswert. Auf seiner Internetseite preist Richard Gradwohl das Fleisch der Mini-Kühe als besonders zart und schmackhaft an. Der Grund: Dass im Mini-Kuhkörper alles etwas kleiner ist, gilt auch für die Muskelfasern. Je kleiner die Muskelzellen und -fasern sind, desto feiner und intensiver ist auch das Fleisch.

Im Übrigen handelt es sich bei den 18 Mini-Kuhrassen, die Richard Gradwohl sich bereits registrieren ließ, laut ihrem Besitzer keineswegs zwangsweise um Neuzüchtungen. Vielmehr handele es sich um einen Schritt zurück in der Züchtungsgeschichte, die seit ihren Anfängen eher auf große Tiere ausgerichtet war, die möglichst viel Fleisch oder Milch abwerfen sollten.