16 Basmati-Reis mangelhaft

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest nahm für seine aktuelle Ausgabe Basmati-Reis unter die Lupe. Das Ergebnis: 16 von 31 Produkten wurden mit "mangelhaft" bewertet.
16 Basmati-Reis mangelhaft
Basmati heißt auf Indisch "Der Duftende"

Mit 16 von 31 erhielten über die Hälfte der getesteten Basmati-Reis-Produkte das Urteil "mangelhaft". Auch insgesamt betrachtet fällt die Bewertung eher mäßig aus: Von den 16 getesteten Produkten "Weißer Reis lose" erhielten nur 3 die Gesamtnote „gut“, der Rest war „ausreichend“ oder „mangelhaft“. Beim Vollkorn-Reis waren 2 von 6 getesteten Produkten „gut“, beim Kochbeutel ebenfalls 2 von 6. Alle 3 getesteten vorgegarten Reis-Zubereitungen wurden mit "mangelhaft" bewertet.

Der Grund für die schlechte Beurteilung ist in erster Linie, dass die Reispackungen nicht enthielten, was draufstand. Zwar gibt es in Deutschland keine gesetzlichen Regelungen für Basmati-Reis, in Großbritannien jedoch existiert eine Art Leitfaden für die Beschaffenheit von echtem Basmatireis. Nach diesem sind 15 Reis-Sorten echter Basmati-Reis, außerdem werden bis zu 7 Prozent Fremdreis toleriert. Die Stiftung Warentest hat sich an diesem Leitfaden orientiert, und festgestellt, dass viele der getesteten Reis-Produkte zu viel Fremdreis enthalten. Andere wiederum riechen und schmecken muffig, was selbstverständlich nicht der charakteristischen Duftnote von Basmati-Reis entspricht, oder verklumpen beim Kochen. Schadstoffe wurden in 6 Produkten gefunden, davon waren drei Bio-Produkte.

Den kompletten Testbericht finden Sie auch auf der Homepage von Stifung Warentest.