"Gestresste" Kartoffeln entwickeln mehr Antioxidantien

Japanische Forscher haben festgestellt, dass Kartoffeln, die mit Elektroschocks "gestresst" werden, mehr Antioxidantien entwickeln.
"Gestresste" Kartoffeln entwickeln mehr Antioxidantien
Rohe Kartoffeln

Jeden Tag Elektroschocks - wen würde das nicht nerven? Die Kartoffelpflanze zumindest wird von dieser Behandlung anscheinend zu Höchstleistungen angespornt. In mehreren Versuchsreihen fand ein Forscherteam der Obihiro Universität in Japan heraus, dass Kartoffeln mehr Antioxidantien produzieren, wenn sie während des Wachstums mit Elektroschocks oder Ultraschallwellen behandelt werden. Anscheinend stimulieren diese Stressfaktoren bei der Kartoffelpflanze die Produktion von Antioxidantien. Dr. Hironka, der Leiter des Forschungsteams, hält Antioxidantien aus Obst und Gemüse ernährungstechnisch für sehr wichtig, da sie chronische Krankheiten, verschiedene Krebsarten, Diabetes und Nervenkrankheiten verhindern könnten. In seiner Vision könnten die von Strom und Utraschall "gestressten" Kartoffeln zum neuen Functional Food werden, denn durch die Behandlung ließ sich die Produktion der Antioxidantien beinahe verdoppeln.