Hummersaison beginnt

Morgen fällt in Westschweden der Startschuss zur winterlichen Hummersaison. Bis zum 30. April dürfen in der schwedischen Nordsee Hummer gefischt werden. Viele Hotels bieten nun so genannte Hummersafaris an.
Hummersaison beginnt
Frischer Hummer in Westschweden

Traditionell am ersten Montag nach dem 20. September startet in Westschweden, in der Provinz Bohuslän, die Hummersaison. Bis zum 30. April tummeln sich nun auf der Nordsee zahlreiche Boote, um die beliebten Krustentiere einzufangen. Dabei gelten strikte Regeln: Privatleute dürfen maximal 14 Reusen zum Hummerfang auslegen, bei Profis ist die Anzahl auf 50 beschränkt. Darüber hinaus müssen die Hummer eine Mindestgröße erreicht haben: Zwischen Kopf und Schwanzteil müssen 8 Zentimeter liegen, ansonsten wandert das Tier zurück ins Meer.

Da Ausländer nur in Begleitung mit Einheimischen auf Hummerfang gehen dürfen, bieten zahlreiche Hotels Hummersafaris an: Einen halben Tag lang fischt man Hummer, indem man Hummerreusen setzt, die Reusen hochzieht und die Scheren der Tiere zusammenbindet. Die Erzählungen und Andekdoten der alt eingesessenen Fischer machen eine Hummersafari zu einem besonderen Erlebnis. Am Abend wird der Fang zubereitet und auf traditionelle Weise genosse.

Weitere Informationen zu Hummersafaris und den veranstaltenden Hotels finden Sie auf der Homepage von Tourismus Westschweden.