Bon appétit mit Nora Tschirner

Romantische Gefühle und große kulinarische Momente machen den Film "Bon appétit" aus. Nora Tschirner und Unax Ugalde spielen Hanna und Daniel, die auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück sind. Der Film von Regisseur David Pinillos spielt in Zürich, Bilbao und München.

"Bon appétit" ist ein Liebesfilm, dessen Geschichte in der Gastroszene angesiedelt ist. Der spanische Koch Daniel fängt in einem Zürcher Gourmetrestaurant an und lernt dort Sommelière Hanna kennen. Im verschneiten Zürich kommen sich die beiden näher. Besonders beeindruckt zeigt sich Hanna von Daniels Kochkünsten: Als Hannas Kühlschrank leer ist, zaubert ihr der aufstrebende Koch nur aus Bonbons, einer Orange, Spaghetti und Eiern ein Gourmet-Abendessen.

Glückliche Stunden erleben die beiden auch bei einem spontanen Trip nach Spanien zu Daniels Familie. Bald zeigt sich allerdings, dass die Liebesgeschichte zwischen Hanna und Daniel alles andere als einfach ist. Problematisch ist vor allem, dass Hanna mit dem gemeinsamen Chef, Spitzenkoch Wackerle, eine Affäre hat.

Die spanisch-deutsch-schweizerische Coproduktion weist mit Nora Tschirner und Unax Ugalde zwei Hauptdarsteller auf, die national und international auf sich aufmerksam gemacht haben. Während Nora Tschirner hierzulande dank ihrer Rolle an der Seite Till Schweigers in "Keinohrehasen" bekannt wurde, konnte sich Ugalde in den Filmen "Liebe in Zeiten der Cholera" und "Che" auch schon international einen Namen machen. Um ihre Rolle möglichst authentisch zu spielen, ließ sich Tschirner in einem Weinladen in Bilbao in den Beruf der Sommelière einführen. Auch Ugalde schnupperte Küchenluft und schaute den Köchen des Madrider Restaurants "Combarro" einen Tag über die Schulter. Neben Tschirner und Ugalde spielen auch Herbert Knaup und der junge Italiener Giulio Berutti mit.

"Bon appétit" läuft am 25. November in deutschen Kinos an.