Dioxin in Schweinefleisch - Warnplattform im Internet geplant

Im aktuellen Futtermittel-Skandal wurden erstmals erhöhte Dioxinwerte in Schweinefleisch aus dem niedersächsischen Landkreis Verden nachgewiesen.

Nachdem bereits erhöhte Dioxinwerte in Eiern und im Fleisch von Legehennen festgestellt worden waren, ist nun auch Schweinefleisch betroffen, das aus einem Hof im niedersächsischen Landkreis Verden stammt. Welche Höhe die Überschreitung der Dioxin-Grenzwerte erreichte, wurde zunächst nicht bekannt. Mehrere hundert Schweine des Betriebes sollen notgeschlachtet und entsorgt werden.

Gesperrte Betriebe

Wie die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) berichtet, seien aktuell noch rund 330 Betriebe von ursprünglich etwa 4400 Betrieben allein in Niedersachsen gesperrt. Deutschlandweit waren zeitweise rund 5000 Betriebe gesperrt. Bis vergangenen Sonntag seien jedoch Eier mit dem Erzeugerschlüssel 2-DE-0350384 aus einem niedersächsischen Betrieb in den Handel gelangt. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Niedersachsen rate von deren Verzehr ab.

Warnplattform für Lebensmittel im Internet geplant

Der verbraucherpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Peter Bleser, kündigte laut der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) eine Warnplattform im Internet an, die Verbraucher über Lebensmittel informieren solle.