Flaschenwahn statt Wasserhahn

Obwohl es in weiten Teilen Europas sauberes und unbelastetes Leitungswasser gibt, verkauft die Mineralwasser-Industrie immer mehr in Glas- oder Plastikflaschen abgefülltes Wasser. Warum?
Flaschenwahn statt Wasserhahn
Flusswasser und Mineralwasser im Vergleich

Womit ist zu rechtfertigen, dass Einwohner der britischen Hauptstadt London in Flaschen abgefülltes Trinkwasser von den Fidschi-Inseln trinken, wenn gleichzeitig 35 Prozent der Fidschi-Insulaner keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben? Zumal für das Abfüllen einer Flasche sauberen Wassers unverhältnismäßig viel Erdöl gebraucht wird. Die Dokumentation "Flaschenwahn statt Wasserhahn" widmet sich den Auswirkungen der Mineralwasserindustrie auf Wirtschaft und Umwelt auf der ganzen Welt.

"Flaschenwahn statt Wasserhahn" am Dienstag, 22. März, 21.30 Uhr auf Arte

(Wdh. Donnerstag, 24. März, 11.20 Uhr und Donnerstag, 31. März, 16.00 Uhr)