Gurken im Weltall

Der Astronaut Sawatoshi Furukawa soll laut The Guardian Online Gurken an Bord der Raumstation ISS züchten. Gemeinsam mit seinem russischen Kollegen Sergei Volkov und dem US-Astronauten Michael Fossum ist der Japaner inzwischen auf der ISS angekommen.
Gurken im Weltall
Die internationale Raumstation ISS soll bald eine Gurkenfarm beherbergen

Während Gurken auf der Erde zurzeit eher für Negativschlagzeilen sorgen, scheint ihnen im Orbit eine vielversprechende Karriere bevorzustehen. Mit den Zuchtexperimenten im Weltraum soll herausgefunden werden, ob Raumfahrer ihre Nahrung in Zukunft selbst produzieren könnten. Essen dürfen die Astronauten das Gemüse zu ihrem Leidwesen allerdings nicht. Bevor ein Gurkenlunch im All möglich wäre, muss sich noch zeigen, ob das Gemüse unter den außergewöhnlichen Bedingungen überhaupt gedeihen kann. Voraussichtlich sechs Monate werden Furukawa und seine Kollegen an Bord der ISS verbringen, bevor sie zur Erde zurückkehren werden.