Deutsche Bahn setzt auf deutsche Weine

Das wachsende Renommee deutscher Weine nimmt die Deutsche Bahn (DB) zum Anlass, in ihren Fernverkehrszügen nur noch deutsche Weine und Sekte auszuschenken. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Weininstitut hat die DB ihre Weinkarte nun mit einem möglichst repräsentativen Angebot an guten Tropfen bestückt.
Deutsche Bahn setzt auf deutsche Weine
Winzer Norbert Barth ist stolz, dass sein 2010 Riesling Classic in der Deutschen Bahn ausgeschenkt wird

Drei Weißweine, drei Rotweine und zwei Sektsorten stehen auf den neuen Weinkarten im Bordbistro. Diese wurden von einer Fachjury aus mehr als 200 eingereichten Weinen ermittelt. Mit dabei sind beispielsweise der 2010 Riesling Classic vom mit drei Gault Millau Trauben ausgezeichneten Wein- und Sektgut Barth im Rheingau und der trockene 2009 Dornfelder Urschrei vom rheinhessischen Bioweingut Lorenz. Bei den Sekten können sich die Fahrgäste beispielsweise auf einen 2009 Mönch Rheingauer Riesling Sekt brut vom Weingut Fritz Allendorf freuen. Außerdem werden noch ein Weiß- und ein Grauburgunder aus Rheinhessen sowie ein Portugieser aus der Pfalz angeboten. Laut Informationen der DB ist der Weinkonsum im Fernverkehr in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Letztes Jahr seien in IC- und ICE-Zügen etwa 600 000 Flaschen Rot- und Weißwein sowie 150 000 Flaschen Sekt à 0,25 Liter ausgeschenkt worden.