Zwei weitere Tunfisch-Arten vom Aussterben bedroht

Die weltweiten Tunfisch-Bestände sind wegen Überfischung stark gefährdet. Dies ergab eine Studie der Weltnaturschutzunion IUCN, nach der zwei weitere Tunfisch-Arten auf die Rote Liste der bedrohten Arten gesetzt werden mussten. Somit gelten neben dem Südlichen Blauflossen-Tun nun auch der Rote Tun und der Großaugen-Tun als "kritisch bedroht".
Zwei weitere Tunfisch-Arten vom Aussterben bedroht
Begehrt & teuer: frischer Tunfisch

Der Grund für die Überfischung liegt vor allem im hohen Preis, den Tunfisch auf dem Weltmarkt einbringt. Da die Generationszeit von Tunfischen mit etwa 5 Jahren sehr lang ist, können sich die Bestände nicht schnell genug erholen. Von 61 untersuchten Fischarten erhielten sieben die Einstufung "kritisch bedroht", dazu zählen neben den drei Tunfischarten auch der Blaue und der Weiße Marlin sowie die Australische Fleckenmakrele und die Königsmakrele. Um den Erhalt der bedrohten Bestände zu sichern, fordern Forscher eine stärkere Regulation des Fangs und ein besseres Kontrollsystem, um den illegalen Fang einzudämmen. Doch auch in diesem Fall würde es mehrere Jahre dauern, bis sich die Bestände wieder normalisiert hätten.