Sarah Wieners kulinarische Abenteuer

Sarah Wiener hat sich erneut auf kulinarische Abenteuer begeben, diesmal geht es zurück in ihre österreichische Heimat. Vom 5. bis 16. September strahlt ARTE die zehn neuen Folgen um 19:30 Uhr aus.
Sarah Wieners kulinarische Abenteuer
Sarah Wiener unterwegs in ihrer Heimat Österreich

Was zeichnet die Österreichische Küche aus? Wiener Schnitzel? Marillenknödel? Salzburger Nockerl? Sarah Wiener hat sich in das Land ihrer Kindheit aufgemacht um die österreichische Küche zu entdecken. Sie besucht Landwirte, Winzer, Köche, Gastwirte und ihre Schwester - und widmet sich an zehn Abenden österreichischen Spezialitäten.

Montag, 5. September, 19:30: Die Wiener Schwestern

In Wien steht Tafelspitz auf dem Programm, gekocht von Sarah Wieners Schwester Una. Das Fleisch stammt vom regionalen Weiderind aus dem Wiener Wald, die Schärfe des Meerrettichs steht zur Diskussion und natürlich die Frage: Welche der zwei Schwestern macht den besseren Tafelspitz?

Dienstag, 6. September, 19.30 Uhr: Das Gold der Steiermark

Steierische Küche in Fischbach: Hier kombiniert Christian Übeleis in seinem Restaurant „Zum Forsthaus“ herzhaftes mit eleganter Raffinesse. Sarah Wiener wird sich am Maibock, Kraut aus der Gribe und Kürbiskernnudeln versuchen.

Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr: Federn lassen in Niederösterreich

Die niederösterreichische Wachau-Landschaft ist die Heimat der Marille. Diese serviert Ilse Gutmann heiß und scharf mit Entenbrust in ihrem Gasthaus in Zöbing auch Sarah Wiener. Ob sie ihr auch das Rezept für den perfekten Marillenknödel verrät?

Sarah Wieners kulinarische Abenteuer
Sarah Wiener am Fischen in der Donau

Donnerstag, 8. September, 19.30 Uhr: Borstenvieh und Burgenland

Im Burgenland, in Purbach am Neusiedler See trifft Sarah Wiener auf Max Stiegl und die angeblich glücklichsten Schweine weltweit. Serviert wird Halászlé-Fischsuppe, in die neben Fisch aus dem See auch Tomaten und Paprika hinein gehören.

Freitag, 9. September, 19.30 Uhr: Die Kunst der Tiroler Brezen

Im Tiroler Zillertal wird es bei Hannes Ebster, im „Gasthaus zur Linde“ für Sarah Wiener traditionell: Sie stellt sich der Herausforderung, die Tiroler Nudelspezialität Schlutzkrapfen herzustellen – mit Rüben-Speck-Fülle und Mangold.

Montag, 12. September, 19.30 Uhr: Hopfen und Wels in Oberösterreich

In Alkoven, einem Dorf an der Donau, im Hausruckviertel muss Sarah Wiener vor der Zubereitung von Donau-Waller auf Schmorgurken erstmal den Fisch aus dem Wasser ziehen. Waller werden jedoch bis zu 100 Kilo schwer. Auf dem Gurkenfeld wartet dann der Gurkenflieger. Unterstützung gibt es jedoch von Christian Göttfried, der hier das „Gasthaus Schrot“ betreibt.

Sarah Wieners kulinarische Abenteuer
Sarah Wiener bei der Käseherstellung

Dienstag, 13. September, 19.30: Nachwuchs in Vorarlberg

Käseherstellung auf dem Vorarlberg: Erwin Kaspers „Gasthaus Gämsle“ stellt Sarah Wiener vor die Aufgabe, feinsten Bregenzer Bergkäse herzustellen – keine leichte Herausforderung. Doch das Lamm in Latschenkiefersauce mit Bergkäse-Riebel-Talern wird im „Gasthaus Gämsle“ nun mal nur mit bestem Alp-Käse serviert.

Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr: Salzburger Klassiker

Bevor Sarah Wiener zur Herstellung ihrer heißgeliebten Nachspeise Salzburger Nockerln kommt, gilt es, den Fasan, der später im Speckmantel serviert wird, zu schießen. Ist schließlich Jagdsaison – begleitet wird sie von ihrer Gastgeberin Petra Bader.

Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr: Wiener Früchte

Noch mal Wien, diesmal geht’s jedoch um Süßes: Gastgeberin Sevgi Hartl serviert in ihrem Café und Restaurant „Zum schwarzen Kameel“ außer der berühmten Sachertorte die Wiener Spezialitäten Biskuitroulade mit Mokkacrème und Traubenstrudel. Als Versuchung gibt's neben dem Kleinen Schwarzen auch nachmittags bereits Wiener Wein, den "Gemischten Satz".

Freitag, 16. September, 19.30 Uhr: Der Kärntner Kaviar

Letzte Station ist Kärnten. Hier trifft Sarah Wiener auf Michael Sicher, aus dessen Sailblingszucht der Kärntner Kaviar stammt und mit Topfen und Minze die Kärntner Kasnudeln verfeinert. Die Hühner, die in die Kärntner Festtagssuppe gehören, werden jedoch von einem nächtlichen Hühnerdieb entwendet - Sarah Wiener muss also nachts raus aus den Federn.

Mehr zu Sarah Wieners Kulinarischen Abenteuern finden Sie auf www.arte.de.