Restaurant Margarete in Frankfurt

In Frankfurts Altstadt, in der Braubachstraße, eröffnet am 1. März das "Margarete" seine Türen: Auf 300 Quadratmetern inklusive Innen- und Außenterasse werden Frühstück, Mittagstisch, Abendessen und mehr angeboten - zu den illustren Nachbarn gehören Museen, der Deutsche Börsenverein und andere feine Restaurants und Läden.
Restaurant Margarete in Frankfurt
Der Innenraum des Restaurants Margarete

Der schlichte Name Margarete ist eine Hommage an die Architektin Margarete Schütte-Lihotzky, die als erste Frau in Wien Architektur studierte und für die "Frankfurter Küche", die erste Einbauküche, verantwortlich zeichnet. Eine moderne innovative Version der Frankfurter Küche ist auch, was im Margarete serviert wird: Schlichte Gerichte aus hochwertigen Zutaten. Auf der Abendkarte finden sich unter anderem ein 3-Gänge-Menü mit . Des Weiteren stehen à la carte Salate, Hausgemachte Pasta und weitere Fisch- und Fleischgerichte zur Auswahl. Mittags werden Suppen, Salate, Hausgemachte Pasta sowie Espresso mit selbstgefertigten Pralinés angeboten.

Hinzu kommt das Frühstücksangebot ab 7:30 Uhr, das Smoothies, belegte Laugenbrötchen, Ciabatta, Plundertaschen, hausgemachtes Müsli, Marmeladen, Eiergerichte mit Parmaschinken, Tomaten und mehr umfasst - sonntags gibt es einen üppigen Frühstücksbrunch. Die Gerichte wechseln täglich und sind saisonal ausgerichtet. Das Margarete haben Simon Horn, Macher des Restaurants "Blumen", und Raffaela Schöbel ins Leben gerufen. Gemeinsam betreiben sie bereits das "Blumen unterwegs", ein Cateringunternehmen. Am Herd steht im Margarete jedoch nicht Simon Horn, sondern Ronny Bolz (vom Gault Millau zum Patissier des Jahres 2010 gekürt), zusammen mit Luka Spanjol-Simunelic.

Weitere kulinarische Vergnügen bieten neben dem Margarete in der Braubachstraße das Bitter & Zart, das Pralinen und Macarons verkauft, sowie das Imori, eine weitere Pâtisserie. Hier gibt es Köstlichkeiten wie Grüntee-Törtchen oder Chiffon Cake. Im Restaurant im Stockwerk drüber bietet das Imori kleine japanische Spezialitäten an. Am Ende der Braubachstraße wartet ein weiteres süßes Stück: Das

Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main sieht selbst aus wie ein Tortenstück und beherbergt eine Sammlung mit mehr als 4500 Exponaten internationaler Künstler.

www.margarete-restaurant.de