Tag der Tiefkühlkost

Am heutigen Dienstag, den 6. März, feiern die Amerikaner den "Frozen Food Day", den Tag der Tiefkühlkost. Die ersten Tiefkühlprodukte kamen am 6. März 1930 auf den amerikanischen Markt. In Deutschland findet sich Tiefgekühltes (Fischstäbchen und Spinat) ab Mitte der 50er Jahre im Handel.
Tag der Tiefkühlkost
Tiefgekühlte Früchte: Himbeeren

Himbeeren das ganze Jahr über: Bis zu 40 Kilogramm Tiefkühlkost isst der Deutsche im Schnitt pro Jahr. Beliebtestes Produkt sind Backwaren und Tiefkühlpizza, gefolgt von Gemüse, Obst und Fertigprodukten. Besonders bei Gemüse und Obst ist die gefrorene Variante eine gute Wahl - Geschmack, Vitamine und Nährstoffe bleiben durch das Schockfrieren nahezu komplett erhalten.

Der Meeresbiologe Clarence Birdseye beobachtetet bei Eskimos erstmalig das Einfrieren frischen Fischs. Er begann in den 20er Jahren mit dem Schockfrieren zu experimentieren. Am 6. März 1930 kam das erste Tiefkühlprodukt in der USA auf den Markt: Gemüse. Der weltweite Siegeszug der Tiefkühlware nahm seinen Lauf - einhergehend mit der Verbreitung von Kühlschränken und Tiefkühltruhen in den Haushalten. 1984 proklamierte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, den 6. März als "Frozen Food Day", um die Bedeutung der Erfindung der Tiefkühlkost zu würdigen.

Tipps und tolle Rezeptideen für Tiefkühlware finden Sie in unserem Artikel zum Thema.