Weltwassertag

Seit 1993 wird am 22. März der Weltwassertag international ausgerichtet. Ziel des Weltwassertages ist, auf die lebenswichtige Bedeutung von Wasser aufmerksam zu machen. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto "Wasser und Nahrungssicherheit".
Weltwassertag
Weltwassertag 2012: Wasser und Nahrungssicherheit

Laut dem vierten Weltwasserbericht der UNESCO haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang mehr zu sauberen Trinkwasser. Und der weltweite Wasserverbrauch steigt: Beispielsweise für die Lebensmittelproduktion, die aufgrund des zu erwarteten Bevölkerungswachstums weiter ansteigen wird. Klimakatastrophen, Umweltverschmutzungen kommen hinzu - eine stabile Versorgung ist in einigen Ländern bereits jetzt nicht mehr durchweg gewährleistet, wie auch der Zugang zu hygienischen Sanitäranlagen. Themen der letzten Weltwassertage waren unter anderem "Wasser für urbane Räume" (2011), "Wasserqualität"(2010) oder "Grenzübergreifende Wasservorkommen" (2009).

Vorgestellt wurde der Bericht auf dem diesjährigen Weltwasserforum in Marseille. Auf dem Weltwasserforum, das seit 1997 alle drei Jahre vom Weltwasserrat (World Water Council) ausgerichtet wird, erörtern Regierungsvertreter, Wissenschaftler und Mitarbeiter aus Nichtregierungsorganisationen Fragen zur globalen Wasserkrise - und suchen nach Lösungen.

Die UN ruft ihre Mitgliedstaaten zum Weltwassertag auf, die jeweiligen UN-Empfehlungen auf nationaler Ebene einzuführen. Weltweit finden zum diesjährigen Weltwassertag zahlreiche Aktionen statt, um auf die Wasserkrise aufmerksam zu machen - und weltweite Lösungsansätze zu entwickeln und zu etablieren: Der Hamburger Verein Viva con Agua, setzt sich seit seiner Gründung mit diversen Benefizveranstaltungen für einen besseren Zugang zu Trinkwasser in Entwicklungsländern ein. Am 22. März werden unter dem Motto "Kein WASSER Kein SPASS“