Weltvegetariertag

Seit 1977 wird international am 1. Oktober der Weltvegetariertag gefeiert. In Deutschland ernähren sich laut Vegetarierbund Deutschland ca. sechs Millionen Menschen vegetarisch.

Go veggie: Laut einer Studie der Friedrich Schiller Universität Jena lebt der typische Vegetarier in einer Großstadt, ist weiblich, jung und überdurchschnittlich gebildet. Insgesamt ernähren sich in Deutschland 7-8% der Bevölkerung bereits vegetarisch - also ohne Fleisch, Fisch sowie Meeresfrüchte und deren Produkte.

Neben gesundheitlichen Aspekten, die mit einer ausgewogenen vegetarischen Ernährungsweise einhergehen, stehen vor allem moralische und ethische Gründe für viele Vegetarier im Vordergrund: Kritik an der Massentierhaltung und den sich daraus ergebenden Klima- und Umweltfragen, wie der hohe Wasserverbrauch für die Futterflächen und die Rodung zahlreicher Waldgebiete.

Mit verschiedenen internationalen Aktionen wird bereits seit einigen Jahren immer wieder auf den positiven Nutzen einer vegetarischen Ernährungsweise aufmerksam gemacht. Bestes Beispiel ist unter anderem der "Veggieday": Einen Tag in der Woche, in Deutschland ist es in erster Linie der Donnerstag, wird auf Fleisch verzichtet - in der Kantine, Mensa und auch in Restaurants werden ausschließlich fleischlose Gerichte angeboten.

Der Weltvegetariertag wurde 1977 von der North American Vegetarian Society eingeführt um eine fleischlose Ernährungsweise bekannt zu machen. Seither steht der 1. Oktober im Fokus zahlreicher Aktionen und Veranstaltungen rund ums Thema vegetarisch leben.

www.vebu.de

www.worldvegetarianday.org

Weltvegetariertag
1. Oktober ist Weltvegetariertag