Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe

Anfang April findet in Stuttgart zum siebten Mal der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ statt. Auf der Leitmesse von Slow Food Deutschland wird eine einzigartige Vielfalt regionaler Spezialitäten und Köstlichkeiten präsentiert. Es werden nur Aussteller zugelassen, die den hohen Slow Food-Qualitätskriterien gerecht werden. Dies bedeutet unter anderem, dass die Herstellung nach traditionellen handwerklichen Methoden erfolgen muss und fast alle Zusatzstoffe weggelassen werden.
Markt des guten Geschmacks Slow Food Messe Stuttgart 2013 Brot
Brot aus natürlichen Zutaten und handwerklicher Zubereitung

Die Slow Food Bewegung begann bereits in den 1980er Jahren in Italien und umfasst heutzutage 150 Länder. Verbraucher und Produzenten setzen sich gemeinsam für regionale, saisonale und handwerklich hergestellte Lebensmittel ein. Außerdem für eine nachhaltige, kleinbäuerliche Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und die Erhaltung der Arten- und Geschmacksvielfalt.

Die Leitmesse der Slow Food Bewegung Deutschland „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ findet diesen April zum siebten Mal in Stuttgart statt. Zu ihr werden nur Aussteller zugelassen, deren Produkte den Slow Food Ansprüchen gerecht werden. Die Slow Food Philosophie schreibt für Produkte vor, dass sie in traditionell handwerklicher Methode hergestellt und frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen sein müssen. Es dürfen keine Aromastoffe und bis auf wenige Ausnahmen, auch keine Zusatzstoffe verwendet werden. Bei der Herstellung muss auf Umwelt- und Ressourcenschonung geachtet werden. Um zu gewährleisten, dass diese Kriterien erfüllt sind, werden alle Produkte einzeln geprüft und genehmigt.

Bei der diesjährigen Messe stehen zwei Gastregionen im Mittelpunkt: Rheinland-Pfalz und Ebro-Delta/Katalonien. Für Rheinland-Pfalz werden vor allem Aussteller aus den Bereichen Weine & Destillate, Obst & Gemüse sowie klassische deftige Spezialitäten vertreten sein. Das Ebro-Delta in der spanischen Region Katalonien ist für seine Oliven, Zitrusfrüchte, Weine und Reis bekannt und wird Aussteller aus diesen Bereichen präsentieren.

Rahmenprogramm mit Vorträgen und Kochkursen

Markt des guten Geschmacks Slow Food Messe Stuttgart 2013
Slow Food Messe in Stuttgart

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus Vorträgen und Mitmachaktionen rundet die Messe ab. In den Vorträgen geht es am Freitag im Rahmen der Veranstaltung "Schultag" um das Thema "Wie wird das Schwein zum Schnitzel?". Dabei wird die Tabuisierung des Themas Schlachten von Tieren um Fleisch und Wurst zu erzeugen angesprochen und diskutiert, wie es wieder in die Öffentlichkeit gerückt werden kann. Der Samstag widmet sich unter dem Motto „Biodiversität – Essen, was man retten will!“ der Erhaltung der Artenvielfalt, um Geschmacksvielfalt zu gewährleisten.

In der Mitmach-Kochwerkstatt können Besucher mit erfahrenen Köchen kochen, beim „Kulinarischen Improtheater“ kreiert die ARD-Buffet-Köchin Flora Hohmann spontan drei Gerichte aus Zutaten, die die Teilnehmer vorher an einem Messestand ihrer Wahl geholt haben. Sie will damit verdeutlichen, dass regionale und saisonale Küche auch bedeuten, dass die Natur die Rezepte vorgibt.

Ein weiterer Höhepunkt bildet das Geschmackerlebnis. Hier verkosten Teilnehmer unter Anleitung von Experten Lebensmittel, die sich in Herkunft oder Zubereitung unterschieden. Zum Beispiel wird Hühnerfleisch von verschiedenen Rassen und aus verschiedenen Haltungen verkostet.

Die Messe findet im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen statt. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 Uhr – 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 12 €, ermäßigt 9 €, beinhaltet ein VVS-Kombiticket und berechtigt zum Besuch aller am gewählten Tag parallel stattfindenden Messen.

Weitere Informationen zum „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ sowie Anmeldungen zum Rahmenprogramm unter:www.messe-stuttgart.de und www.slowfood.de