Rucola selbst ernten

Frischer Rucola-Salat aus eigenem Anbau? Kein Problem! Von uns bekommen Sie Informationen und praktische Tipps.

Im Frühling und Sommer kommt Rucola frisch vom Feld. Ernten Sie die mediterrane Salatpflanze doch einfach selbst! Ob im Garten oder auf dem Balkon - Rucola ist pflegeleicht, wächst besonders schnell und belohnt Sie mit einer üppigen Ernte.

Rucola selbst ernten
Kleiner Aufwand, große Ernte: Rucola ist anspruchslos

Checkliste für Rucola

√ Fensterbank

√ Balkon

√ Garten

Das braucht Rucola:

- einen sonnigen bis halbschattigen, hellen und warmen Platz

- feuchten Boden ohne Staunässe

- nur wenig Düngung

Aussaat: Ab März bis Ende August, ab einer Bodentemperatur von mindestens 15°C. Auf der Fensterbank oder im Gewächshaus ist die Aussaat ganzjährig möglich. Die Keimzeit beträgt 5-15 Tage. Ideal ist sandig-lehmige, nicht zu schwere Erde, wie z.B. Kräutererde aus dem Fachhandel. Die Samen werden etwa einen halben Zentimeter tief in die Erde gesetzt und nur dünn mit Erde bedeckt. Da Rucola flach wurzelt, sind auch kleinere Töpfe und Balkonkästen geeignet.

Ernte: Erste Ernte nach etwa 4-6 Wochen. Die Blätter am besten vor der Blüte ernten, da sie sonst bitter schmecken. Wird die Blattrosette nicht zu dicht über dem Boden abgeschnitten, treiben neue Blätter aus.

Tipp: Bewahren Sie ein paar Samen auf und säen diese nach Bedarf. Bei Freiland-Rucola ist für ständigen Nachschub gesorgt, wenn Sie einige Pflanzen blühen lassen - über die Frucht-Schoten verteilen sich ihre Samen dann ganz von alleine.

Verwendung in der Küche: Die herrlich würzigen Rucola-Blätter schmecken gut als Salat, in Suppe, auf Pizza oder zu Pasta. Die kleinen, jungen Blätter sind milder als die großen, älteren Blätter, die schärfer sind. Beim Kochen verliert Rucola schnell sein Aroma und sollte daher am besten roh verzehrt oder bei warmen Speisen erst zum Schluss dazu gegeben werden. Rucola-Samen können wie Senfsamen verwendet werden.