Essbare Stadt von Maurice Maggi

Der Züricher Koch und "Guerillagärtner" Maurice Maggi begibt sich im Kochbuch Essbare Stadt auf eine köstliche urbane Entdeckungsreise. Aus Pflanzen, die direkt vor unserer Haustür wachsen, bereitet er über 70 kreative Gerichte zu.

Worum geht es?

Essbare Stadt von Maurice Maggi
Mehr als 70 Rezepte mit Wildpflanzen

Die Natur in der Stadt kulinarisch neu zu entdecken! Der Autor Maurice Maggi zeigt mit seinen Rezepten, wie vielfältig die essbaren Wildpflanzen, die in unserer urbanen Umgebung wachsen, in der Küche einzusetzten sind. Wildkräuter sorgen für neue spannende Würze, Wildfrüchte verfeinern Saucen und Desserts. Dieses Buch enthält glänzende Ideen für raffinierte Gerichte und bietet einen neuen Blick auf die Stadt, in der man lebt.

Wieviele Rezepte sind drin?

Insgesamt enthält das Kochbuch über 70 Rezepte, die nach den Jahreszeiten in vier Kapitel gegliedert sind. Hinzu kommen noch zahlreiche Variationsmöglichkeiten, die sich am Ende des Rezeptes finden. Die Rezepte selbst sind größtenteils vegetarisch, es gibt aber auch ein, zwei Gerichte mit Fisch und Fleisch: Wirzwickel mit Kürbis an Weissdornbeerensauce und Spätzle, Bodenrübenflan mit Mönchsbart und Farinata De Ceci (ital. Kichererbsenpfannkuchen), Lindenblätterpesto mit sautiertem Rotem Chicorée und Sobanudeln oder Käsesoufflé mit Pistazien und Safran auf Sauerkleepesto spiegeln die Vielseitigkeit der Gerichte wieder, die auf saisonale Zutaten ausgerichtet sind und mit den Wildpflanzen verfeinert werden. Jede Wildpflanze wird noch mal extra aufgeführt: Fein illustriert, mit einem kleinen Steckbrief über die Verwendung in der Küche und über andere wissenswerte Eigenschaften der Pflanze Auskunft informiert.

Wer ist der Autor?

Der Schweizer Maurice Maggi ist in Zürich bekannt wie ein bunter Hund: Nicht nur als Koch, sondern auch in seiner Tätigkeit als "Guerilla-Gärtner". Seit den Achtzigerjahren bepflanzt er öffentliche Brachflächen der Stadt. Sein "Guerilla Gardening" hat sich in der Stadt inzwischen etabliert. Der gelernte Landschaftsgärtner arbeitet seit über 30 Jahren als Koch. Seine Leidenschaft für die "wilde Natur der Stadt" und seine Liebe für gute Zutaten spiegelt sich in seinen Rezeptideen wieder und findet sich auch in seinen tollen Tipps zum Entdecken wilder Pflanzen in der eigenen Stadt.

Was ist das Besondere?

Natürlich die Zutaten! Und das Thema an sich: Essbare Pflanzen und ihr urbaner Lebensraum: Die Stadt. Das Buch ist nicht nur eine Liebeserklärung an all die Pflanzen, die zwischen Beton und Steinen sprießen, sondern auch an die Lebendigkeit und Vielseitigkeit des urbanen Lebens - das jede Menge Raum für Natur bieten kann.

Das sei auch noch erwähnt:

Die großzügig eingesetzten Fotos von Juliette Chrétien. Sie hat die Gerichte von Maurice Maggi wunderschön inszeniert und die Atmosphäre der Stadt, die Gesichter ihrer Menschen, Gebäude und die hier beheimateten wilden Pflanzen hervorragend eingefangen - die Wärme des Sommers, die Hitze auf dem Asphalt ist dabei genauso zu spüren, wie die klirrende Kälte, die sich mit dem Schnee auf die Äste legt. Hinzu kommt die klare Ästhetik des Layouts und die detaillierten, vereinzelt auftauchenden Zeichnungen von Mira Gisler, die die Rezepte illustrieren - großartig.

Dieses Kochbuch ist ideal für ….

... neugierige Stadtmenschen, die Lust haben, in ihrer Umgebung auf Entdeckungsreise nach wilden essbaren Pflanzen zu gehen um neue Geschmäcker kennen zu lernen, bzw. "alte" Kräuter, Pflanzen und Früchte wieder zu entdecken.

"Maurice Maggi: Essbare Stadt - Wildwuchs auf dem Teller" erscheint im AT Verlag und kostet 39,90 €.

"Maurice Maggi: Essbare Stadt - Wildwuchs auf dem Teller" hier bestellen