Die Bio-Illusion

Bio boomt: Die Nachfrage nach biologisch produzierten Lebensmitteln steigt immer weiter an. In der Doku "Die Bio-Illusion: Massenware mit Ökosiegel, die Arte am 3. Juni ausstrahlt, blickt Christian Jentzsch hinter die Kulissen eines Marktes, der alleine in Europa jährlich 21 Milliarden Euro umsetzt.
Die Bio-Illusion
Erzeugung von Bio-Tomaten in Almería, Spanien

Bio für alle: Der Bedarf an Bio-Lebensmittel steigt. Immer mehr Menschen legen Wert auf Nahrungsmittel, die frei von schädlichen Rückständen sind. Inzwischen sind Bio-Produkte in Supermärkten und Discountern gang und gebe.

Doch wie "bio" sind Tomaten, Paprika und Kartoffeln eigentlich? Woher kommen die Bioprodukte, wie "nachhaltig" werden sie produziert und wie steht es um die fairen Arbeitsbedingungen der Kleinbauern und Händler? Und halten die Biosiegel eigentlich auch, was sie versprechen?

Christian Jentzsch geht in seiner Dokumentation "Die Bio-Illusion: Massenware mit Ökosiegel" all diesen Fragen nach. Er blickt hinter die Kulissen internationaler Produktionen von Bioprodukten und zeigt die Widersprüchlickeiten eines Marktes, der einst als nachhaltiger Gegenentwurf zur konventionellen Landwirtschaft gedacht war. Ist wirklich alles bio?

ARTE zeigt die Dokumentation "Die Bio-Illusion: Massenware mit Ökosiegel" als Erstaustrahlung am Dienstag, den 3. Juni um 20.15 Uhr.

www.arte.tv