Rezepte für die Zukunft

Wie sich Umweltschutz kulinarisch umsetzen lässt, zeigt Autorin und Designerin Susanne Pretterebner in ihrem Buch "Rezepte für die Zukunft": Informative Grafiken, fundierte klar formulierte Texte und wunderbare saisonale Rezeptideen auf extra Kalenderblättern - nachhaltig und köstlich.

Worum geht es?

Rezepte für die Zukunft
Nachhaltigkeit, Genuss und Design: Rezepte für die Zukunft

Um Nachhaltigkeit und Ernährung - und die Eigenverantwortung jedes einzelnen. "Welchen Fisch kann ich eigentlich noch essen? Wie belastend ist die Produktion tierischer Lebensmittel für die Umwelt? Ist Biogemüse umweltfreundlicher und regionales Obst immer die erste Wahl?

Wie Umweltschutz und Genuss im Alltag funktionieren, zeigt Susanne Pretterebner in ihrem Buch Rezepte für die Zukunft. Das alles geschieht ohne erhobenen Zeigefinger, informativ und klar formuliert, ergänzt durch tolle Infographiken und köstliche Rezepte im extra Saisonkalender.

Wieviele Rezepte sind drin?

Insgesamt finden sich 48 Rezepte im Buch. Für jeden Monat vier. Im Juni spielen beispielsweise Erdbeeren, Himbeeren, Spargel und Salat die Hauptrolle - ist schließlich ihre Saison. Auf den Teller kommen im Juni beispielsweise "Glasierter Spargelsaklat mit Polenta", "Indische Hühnerspieße auf Blattsalat und Erdbeeren" oder süße "Himbeer-Tartelettes".

Neben den Rezepten ist für jeden Monat die Klimabilanz der verschiedenen Gemüse und Früchte in einer überschaubaren Graphik dargestellt. In einem extra Saisonkalender sind die Gerichte als Kalenderblatt mit einer weiteren saisonalen Tabelle wunderbar inszeniert.

Wer ist die Autorin?

Susanne Pretterebner hat Industial Design in Graz studiert und arbeitet seit 2006 als Graphikdesignerin in Österreich. Für Ihre Masterarbeit ihres Zweitstudiums, "Media and Interactiondesign", widmete sie sich ihren zwei Leidenschaften: Umweltschutz und Ernährung. Herausgekommen ist dabei das ganz besondere, informative "Rezepte für die Zukunft", das mit diversen Designpreisen ausgezeichnet wurde und für den German Design Award nominiert ist.

Was ist das Besondere?

Das gesamte Konzept: Umweltschutz und Kochen aufs beste miteinander zu verbinden - und das mit einem herausragenden überzeugenden Layout, das die Informationen leicht nachvollziehbar zusammenfasst. Hinzu kommen wunderbare Fotos von Hubertus Schüler für den Saisonkalender, den man sich auch an die Wand hängen kann - als Inspiration für saisonale, klimafreundliche Gerichte.

Das sei auch noch erwähnt:

Die extra Karte für "Zwölf kulinarische Klimaschutzmaßnahmen", die die Inhalte der einzelnen Kapitel zusammenfasst und auf deren Rückseite sich ein kleines Glossar für die Bezeichnung von Gemüse und Obst auf Deutsch, Österreichisch und Schweizerdeutsch findet.

Dieses Buch ist ideal für ….

... alle, die Verantwortung für die Umwelt übernehmen möchten und die sich bewusst sind, dass unsere Ressourcen endlich sind. Alle, die Lust am Kochen und Genießen haben - saisonal und klimabewusst.

"Rezepte für die Zukunft" ist im Becker Joest Volk Verlag erschienen und kostet 37,- €.

"Rezepte für die Zukunft" hier bestellen