Hamburger Senatsbock

Vor einem Jahr wurde eine alte Hamburger Tradition - die Bockbierzeit - wieder neu belebt und dieses Jahr feierlich fortgesetzt. Die beteiligten Brauereien fanden sich mit vielen Gästen im Hamburger Eiskeller zusammen, um gemeinsam das erste Fass des dunklen Doppelbocks anzustechen.

Nach mehr als 60 Jahren wurde letztes Jahr die Bockbierzeit, eine alte Hamburger Tradition, neu aufgelebt. Verantwortlich dafür, die Tradition weiterzuführen und neu zu etablieren, sind die fünf Brauereien Kehrwieder Kreativbrauerei, Ratsherrn Brauerei, Gröninger Privatbrauerei Hamburg, Joh. Albrecht Brauhaus und Blockbräu. Auch für dieses Jahr haben sie in einem einzigartigen Gemeinschaftsprojekt einen dunklen Doppelbock gebraut. In ausgelassener Stimmung wurde im Hamburger Eiskeller das erste Fass durch den SPD-Politiker Joachim Seeler angestochen.

Hamburger Senatsbock, Senatsbock Anstich 2016
Anstich: Joachim Seeler mit Beteilgigten der Brauereien

Der Doppelbock

Bierflasche, Hamburger Senatsbock 2016
Hamburger Senatsbock 2016

Die fünf Brauereien Kehrwieder Kreativbrauerei, Ratsherrn Brauerei, Gröninger Privatbrauerei Hamburg, Joh. Albrecht Brauhaus und Blockbräu haben ihr Können und ihre Expertise unter Beweis gestellt: Das Ergebnis des gemeinsamen Brauprozesses ist ein kräftiger, dunkler Doppelbock. Das Bier ist vollmundig und malzbetont, fantastische Röstaromen von Kaffee und Kakao machen den Doppelbock zum Genuss - und die 7,7 % Volumenprozent Alkohol merkt man dem Starkbier nicht an.

Der Hamburger Senatsbock ist bei allen beteiligten Brauereien sowie online im Craft Beer Store erhältlich. Eine 0,33 Liter-Flasche kostet hier 2,29 Euro.