Nuss-Sorten und Küchentipps

Harte Schale, harter leckerer Kern - das gilt für die meisten Nüsse. Erfahren Sie, was sich unter der jeweiligen Schale genau verbirgt und wie Mandeln, Haselnüsse und Macadamia in der Küche schmackhaft zum Einsatz kommen!

Mandeln

Mandeln, ganze Mandeln, frische Mandeln, Mandel

Es gibt zwei Sorten von Mandeln: Die bitteren enthalten mehr Bittermandelöl und werden häufig zu Öl und Likören (Amaretto) verarbeitet. Süße Mandeln haben einen geringen Anteil an Bittermandelöl und sind in traditionellen Produkten wie Marzipan, Krokant und Nougat verarbeitet. Klassische Rezepte mit Mandeln sind Amaretti (ital. Mandelgebäck), Mandeltorte, Mandel-Soufflé und gebrannte Mandeln. Beim Backen kann man einen Teil Mehl durch gemahlene Mandeln ersetzen, damit Kuchen und Tortenböden noch saftiger werden. Die milde, süße Note von Mandelblättchen, gehackten Mandeln und ganzen Kernen passt auch in die pikante Küche: Zum Beispiel in Currys, zu Huhn und Fisch.

Walnüsse

Unter der zerfurchten harten Schale der Walnuss verbirgt sich ein besonders aromatischer Kern. Das typische Walnuss-Aroma verleiht Eiscreme, Kuchen, Brot und Salaten eine intensive, leicht bittere Note. Gemahlene oder grob gehackte Walnüsse tauchen auch in Pastasaucen auf und schmecken mit würzigem Käse sehr gut. Um eine Salat-Vinaigrette aufzupeppen, lohnt es sich zu Walnussöl zu greifen. Beliebt ist die Kombination von Walnüssen mit Bananen, Äpfeln, Birnen, Trauben und Honig beispielsweise in Desserts, Muffins und Kuchen. Eine enge Verwandte der Walnuss ist übrigens die Pekannuss. Sie hat zwar eine glatte und kleinere Schale, die Kernform ähnelt der Walnuss jedoch stark. Pekannüsse schmecken milder als Walnüsse und werden in den USA gerne für Pies und bei der Herstellung von Sirup und Eiscreme verwendet. Sie schmecken auch im Mix mit anderen Nüssen, zum Beispiel als Nussecken.

Haselnüsse

Nuss-Sorten und Küchentipps

Keine Nussschokolade ohne Haselnüsse! Haselnüsse tauchen in vielen klassischen Produkten auf und sorgen für eine süßlich-feine Nussnote, beispielsweise in Nusseis, Nuss-Nougatcreme, Krokant und Nougat. Genau wie Mandeln kommen sie auch beim Backen gemahlen, gehackt, ganz oder als Blättchen zum Einsatz. In traditionellen Rezepten wie Apfelstrudel, Nusskipferl, Linzer Kuchen und Nussrolle dürfen Haselnüsse nicht fehlen. Und auch herzhaftes Essen mit Huhn, Wild, Gemüse, Brote und Spätzle gewinnen durch den Einsatz der knackigen Kerne oder von aromatischem Haselnussöl. Besonders raffiniert: Kaffee mit gemahlenen Haselnüssen verfeinern.

Cashewnüsse

Merkmale der Cashewnuss sind das nierenförmige Aussehen und der milde, süßliche Geschmack. Vor allem in der asiatischen Küche sind sie Bestandteil in Reisgerichten, Suppen und Currys. Schon eine kleine Menge gehackte Cashewnüsse macht eine Reisbeilage oder der Nudelsalat knackiger und aromatischer. Sie lassen sich zudem wunderbar mit anderen Nüssen mischen und werden mit Chili und Honig geröstet zum köstlichen Knuspersnack. Wer beim Backen mehr mit Cashewnüssen ausprobieren möchte, kann ganze milde Nusssorten wie Mandeln oder Erdnüsse durch die gleiche Menge Cashewkerne ersetzen.

Macadamianüsse

Sie schmecken irgendwie besonders knackig, cremig-buttrig und mild: Macadamia sind sehr ölhaltig und wecken die Knabberlust. Darüber hinaus sind sie ein toller Kontrast zu exotischen Früchten und dienen als leckere Knusperhaube für Fisch. Auch lecker: Eine kleine Menge gesalzene Macadamia für Kekse und Plätzchen verwenden, was die Süße noch einmal hervorhebt.

Erdnüsse

Nuss-Sorten und Küchentipps

Erdnüsse sind pur ein beliebter Snack und kommen als Erdnussbutter oft zum Einsatz. Dass die milden Kerne mit der leichten Bitternote noch mehr können, beweisen diese Gerichte: Papayasalat mit Erdnüssen, Scharfe Hähnchen-Erdnuss-Rouladen und Chicken-Curry in Erdnusssauce.

Neben der salzigen Variante, passen Erdnüsse auch gut zu süßen Speisen, wie Erdnuss-Brioches und Erdnuss-Schokopudding.

Paranüsse

Die länglichen, recht großen Paranüsse haben einen hohen Ölanteil und daher einen ähnlich buttrigen Geschmack wie Macadamianüsse. Paranüsse sind mild, süß und ihr Geschmack erinnert etwas an den von Kokosnuss. Eine echte Knabbernuss, die aber auch süßes Gebäck und Kuchen verfeinert.

Wann ist die Nuss eine Nuss?

Mit dem Begriff Nuss bezeichnen wir "Nüsse", die aus botanischer Sicht eigentlich Samenkerne, Hülsenfrüchte, Steinfrüchten oder Kapselfrüchte sind. Während alte und neue wissenschaftliche Untersuchungen und Festlegungen teilweise noch für Verwirrungen sorgen, kann man sicher sagen, dass Haselnüsse auch im botanischen Sinne als Nuss bezeichnet werden.