Quiche - Rezepte und Tipps

Knuspriger Teig mit herzhafter Füllung - die pikanten französischen Kuchen schmecken köstlich, egal ob warm oder kalt. Von der Quiche Lorraine bis hin zu Varianten mit Lachs und Ziegenkäse: Mit diesen Rezepten und Tipps gelingt Ihre Quiche bestimmt.
In diesem Artikel
Die besten Quiche Rezepte
Die perfekte Quiche selber machen

Die besten Quiche Rezepte

Grundrezept Quiche-Teig
10 Min. plus Kühlzeit
Quiche Lorraine
30 Min. plus Backzeit 35 Minuten
568 kcal 16 g Eiweiß 42 g Fett 30 g KH
Lachs-Lauch-Quiche
30 Min. plus Kühl- und Backzeit
800 kcal 26 g Eiweiß 52 g Fett 52 g KH
Gemüse-Quiche
60 Min.
340 kcal 9 g Eiweiß 26 g Fett 17 g KH
Rote-Zwiebel-Quiche mit Rauchmandel-Pesto
40 Min. plus Garzeit 50 Minuten
266 kcal 8 g Eiweiß 18 g Fett 17 g KH

Die perfekte Quiche selber machen

In unserer Kochschule verrät »e&t«-Koch Jürgen Büngener Schritt für Schritt vom Mürbteig bis zur Füllung wie Ihnen die perfekte Quiche gelingt. Was alles in den buttrig Teig gehört und mit welchen Tricks er knusprig wird, zeigen wir hier mit Fotoanleitungen. Außerdem erklärt er die Vorteile des Blindbackens für einen tollen Boden und die restlichen Arbeitschritte bis zur fertigen Quiche im Detail.

Wie macht man eigentlich... Quiche
Perfekt für Gäste und immer köstlich. »e&t«-Koch Jürgen Büngener zeigt, wie Sie den Snack-Klassiker schön knusprig hinbekommen. Dazu: Varianten mit Fenchel und Taleggio, Lauch und Roquefort. Voilà!

Alternativ können Sie eine Quiche auch mit Blätterteig zubereiten. Dieser verleiht der Quiche eine knusprige Struktur und ist für eine schnelle Quiche als Fertigprodukt erhältlich. Geduldige Bäcker, die sich selbst an die Herstellung von Blätterteig wagen möchten, findet hier das passende Rezept.

Quiche - Rezepte und Tipps

Für einen feinen Mürbeteig-Boden benötigen Sie Tarte-Formen

Die Quiche-Form

Quiche und Tarte-Formen eigenen sich in jeder Größe für die herzhaften Kuchen und geben der Quiche ihre typische Struktur. Quiche-Formen haben allerdings üblicherweise einen höheren Rand als die klassische Tarte. Praktisch ist eine Backform mit Hebeboden und Antihaftbeschichtung aus Metall, um die Quiche einfach nach dem Backen zu lösen ohne den Boden zu zerbrechen. Wer die klassischen Porzellanformen bevorzugt, sollte die Quiche entweder direkt darin servieren oder diese vor dem Backen mit Backpapier auslegen. Außerdem gibt es neue Varianten ganz ohne Boden, die einfach auf dem Backpapier und Backblech genutzt werden und vor allem im professionellen Bereich Anwendung finden.

Die Füllung

Die bekannteste Variante ist die Quiche Lorraine, die zusätzlich mit Speck verfeinert wird. Doch auch andere Varianten haben ihren Reiz, beispielsweise durch Zutaten wie Lachs, Chorizo oder Hackfleisch. Hierbei sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Die Grundmasse aus Ei und Milch kann entweder mit unterschiedlichen Zutaten verfeinert werden oder es wird eine andere Grundlage für die Variante gewählt. Vor allem würzige Käsesorten wie französischer Roqueforte, Gorgonzola oder verschiedene Ziegen- und Schafskäse geben der Füllung einen pikanten Geschmack und nötige Bindung.

Vegetarische Quiche

Auch für Vegetarier ist die Quiche ein tolles Gericht, denn sie lässt sich mit reichlich Gemüse zubereiten, zum Beispiel mit Zucchini, Lauch, Champignons, Tomaten, Spinat, Zwiebeln oder Kürbis. Käse wie Schafskäse oder Taleggio verfeinern das Backwerk. Als Beilage ist ein Salat ideal.

Lust auf mehr?

Quiche Lorraine
Quiche Lorraine ist ein berühmtes Gericht aus Lothringen in Frankreich. Der pikante Kuchen aus Mürbeteig wird mit Eiermilch, Speck und Käse gefüllt und goldbraun im Ofen gebacken.
Tarte
Eine Tarte ist ein typisch französischer Kuchen, der süß oder pikant zubereitet werden kann. Tarte wird auf dem Blech, in einer speziellen Form mit welligem Rand oder in der Springform gebacken. Neben Blätterteig ist als Boden für Tarte vor allem Mürbeteig sehr verbreitet. Eine Tartelette ist eine kleine Tarte.
Flammkuchen: Rezepte & Tipps
Dünner Teigboden, Schinken, Zwiebeln und Schmand – mehr braucht der klassische Flammkuchen nicht. Seinen Ursprung hat er im Elsass, mittlerweile ist er aber auch über die Grenzen hinweg und in ganz Deutschland sehr beliebt. Hier finden Sie Rezepte und Tipps, wie der Flammkuchen zu Hause gelingt.