Radicchio

Radicchio wird im französischen auch chicorée rouge genannt. Seine Verwandtschaft zum Chicoree äußerst sich besonders im Geschmacks. Radicchio ist nicht ganz so kräftig, hat zartere rote Blätter und auch wenn es ihn in der für dem Chicoree ähnlichen ovalen Form gibt, sieht man ihn bei uns häufiger in der faustgroßen runden Form.

Rot, gelb, grün

Radicchio

Bei diesen Farben könnte man an Verkehrszeichen denken. Es gibt aber tatsächlich auch Radicchio in diesen Farben. Durch verschiedene Kreuzungen gewann man bunte Vielfalt, die jeden Sommersalat erfrischt – denn Radicchio hat im Gegensatz zum Chicoree im Sommer Saison und wächst nur bei Sonne oder zumindest im Halbschatten.

Roh oder gedünstet

Radicchio macht sich nicht nur roh gut. Man kann ihn auch einfach wie ein Gemüse zubereiten und etwa blanchieren oder auch dünsten. Kurz in Olivenöl angedünstet und allein mit Meersalz und etwas Pfeffer aus der Mühle abgeschmeckt ist dieser rote Salat eine überraschende Beilage, die hervorragend zu kurzgebratenem Fleisch oder Fisch passt.