Renekloden: Kleine Warenkunde

Renekloden sind eine Unterart der Pflaumen und gelten bei ihresgleichen als die Besonderen, die Edelpflaumen. Insbesondere die Sorte „Große Grüne Reneklode“ erfreut sich großer Beliebtheit und eignet sich hervorragend zum Kochen und Einmachen.

Charakteristik

Renekloden sind mittelgroße Früchte, in der Größe ähnlich einer Pflaume, nur ein wenig kleiner und sind nahezu rund, mit einer sanften Kerbe durchzogen. Die Farbe der Frucht differiert von grün über gelb bis hin zu rotgrün. Ihr Fruchtfleisch ist fest und grünlich-weiß, der im Inneren befindliche Stein löst sich nur schlecht. Renekloden haben ein süßes, leicht würziges Aroma und sind erfrischend saftig. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Im Vergleich zu anderen Pflaumensorten können Renekloden einen besonders hohen Eisengehalt vorweisen.

Herkunft und Saison

Renekloden: Kleine Warenkunde
Renekloden

Die aus Frankreich stammenden Renekloden sind nach der Königin Reine Claude benannt. Auch heute noch zählt Frankreich zum Hauptanbaugebiet. Aber: Wer einmal in den Genuss der süßen Früchte kommen will, sollte sich dies dick im Kalender notieren. Denn Renekloden haben den kürzesten Erntezeitpunkt aller Pflaumenarten – nämlich nur von Juli bis August.

Einkauf und Lagerung

Beim Kauf von Renekloden sollten Sie darauf achten, dass die Früchte glänzen und fest sind, aber bei leichtem Druck ein wenig nachgeben. Außerdem erkennen Sie frische, reife Renekloden daran, dass diese einen angenehmen Duft verströmen. Dann können Sie davon ausgehen, dass auch das grünliche Fruchtfleisch süß und aromatisch schmeckt. Übrigens: Waschen Sie die Renekloden erst, wenn Sie diese auch verzehren bzw. in der Küche verarbeiten wollen. Solange sollte der so genannte Duftfilm, eine Art Schutzschicht, die das Austrocknen der Renekloden verhindert, nicht beschädigt werden. Bei Zimmertemperatur hält sich sich diese Pflaumensorte wenige Tage, im Kühlschrank bis zu einer Woche. Wer das ganze Jahr über auf Renekloden zugreifen möchte, kann diese zur Saison auch einfach einfrieren. Dafür die Früchte aufschneiden, entkernen und im Gefrierbeutel ins Tiefkühlfach legen.

Verwendung

Renekloden schmecken roh schon ausgezeichnet, doch lassen sich die kleinen Früchte auch vielseitig anderweitig in der Küche verarbeiten. Mit ihrem intensiven Aroma geben Renekloden herzhaften Gerichten eine aromatisch fruchtige Note. Reichern Sie sie zum Beispiel zu Wild oder verfeinern Sie damit dunkle Soßen. Klassisch lassen sich aus Renekloden natürlich auch hervorragend zu Konfitüre oder Mus verarbeiten. Ebenfalls delikat sind Renekloden-Schnäpse. Der bekannte Branntwein „Prunelle“ beispielsweise wird ebenfalls aus Renekloden hergestellt.