Rezept

Koteletts mit Kräutern und Bataten

Von 6/2005

Koteletts mit Kräutern und Bataten
Foto: Heino Banderob
Pager_lupe



Zutaten
Für 4 Portionen
Ergibt 4 Portionen
800 g gelbfleischige Bataten (Süßkartoffeln)500 g mittelgroße, fest kochende Kartoffeln grobes Meersalz1 Tl Ingwerpulver1 Tl Cayennepfeffer1 El Zucker8 El Olivenöl1 Papaya (ca. 300 g)150 g Kirschtomaten80 g Schalotten1 rote Chilischote1 El mittelscharfer Senf4-5 El flüssiger Honig1-2 El Limettensaft grober weißer Pfeffer6 Stiele Zitronenthymian1 El fein abgeriebene Orangenschale (unbehandelt)4 Schweinekoteletts (à 230 g)1 Bund Koriandergrün6 Stiele Majoran
Zeit
1 h
Nährwerte
pro Portion
814 kcal
50 g Eiweiß
32 g Fett
80 g KH

Zubereitung

1. Bataten und Kartoffeln mit Schale gut waschen und längs vierteln. 1/4 Tl Salz, Ingwer, Cayenne und Zucker mischen. Kartoffeln auf einem Backblech erst in 4 El Olivenöl, dann in der Gewürzmischung wenden. Mit den Schnittflächen nach oben auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene 40 Minuten garen (Gas 3, Umluft ca. 35 Minuten bei 180 Grad). Dabei mehrmals wenden.

2. Papaya putzen, schälen, die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Fruchtfleisch fein würfeln. Tomaten waschen und vierteln. Schalotten fein schneiden. Chili mit Kernen (ohne Stiel) fein hacken und mit Senf, Honig, Limettensaft und wenig Salz verrühren.

3. 1/2 Tl Salz mit den abgezupften Thymian- blättchen von 4 Stielen im Mörser fein zerreiben, Orangenschale zugeben. Koteletts mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und auf einem Grill oder in einer Grillpfanne von jeder Seite 6-7 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, mit der Salzmischung würzen und pfeffern. Inzwischen Korianderblättchen, bis auf einige Blättchen, restliche Thymian- und Majoranblättchen von den Stielen zupfen und grob schneiden. Kräuter, Tomaten, Papaya und Schalotten mit dem Honigdressing mischen. Koteletts, Kartoffeln und Dressing zusammen anrichten und mit Korianderblättchen garnieren.


Zubereitungsschritte

Bewertungen & Kommentare


06.02.13 billie23
Den Majoran habe ich weggelassen.Aber ansonsten ist das ein Hammergericht.Gerade wegen der Vielfalt. Was soll das Gemecker, wem es zu anstrengend ist muss es eben lassen.Aber ein Erlebnis ist das Gericht allemal.Die Muehe hat sich fuer uns gelohnt.
05.02.13 carcaro
Ist mir auch ein zu großes Gewürzdurcheinander!
05.02.13 1 rontalerbrattig
viel zuviele Zutatn für ein einfaches Gericht ein Gewürzedurcheinander, die sich zum Teil konkurrieren oder gar nicht harmonisieren (14) wer hat das schon zu hause. wieder mein Motto; je einfacher umso besser, lieber in Varianten abwechseln. Culinarius



Ähnliche Rezepte


Empfehlungen für Sie: die Food Magazine von Gruner + Jahr
essen & trinken In Deutschlands Küchen zu Hause Abo-Angebot
deli Wir treffen uns in der Küche Abo-Angebot
BEEF Für Männer mit Geschmack Abo-Angebot
CHEFKOCH Für Sie getestet und empfohlen Abo-Angebot
Jamie Das Magazin von Jamie Oliver Abo-Angebot