Wir - die Redakteure von essen-und-trinken.de - wenden uns an dieser Stelle direkt an
Sie, unsere Nutzer! Danke, dass Sie essen-und-trinken.de besuchen.

Ihr AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit
wir Ihnen essen-und-trinken.de weiterhin in der bekannten hohen Qualität zur Verfügung
stellen können, bitten wir Sie, Ihren AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald Sie Ihren Adblocker ausschalten und die Seite neu laden, erscheint dieses Dialogfeld
nicht mehr in unseren Rezepten.

Es ist ganz einfach - und:
So sichern Sie die Existenz Ihrer Lieblingsrezeptseite.
Vielen Dank!

AdBlocker ausschalten
Rezept

Grünes Gemüse-Curry

Dieses Rezept jetzt bewerten!
5250
Von 12/2012

Grünes Gemüse-Curry
Fotos: Thorsten Suedfels
Pager_lupe
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen




Zubereitungsschritte

Zutaten

Für 4 Portionen
2 Zehen geräucherter Knoblauch, ( in gut sortierten Gemüseläden, ersatzweise Knoblauch)2 Möhren300 g Muskatkürbis3 Stiele Zitronengras40 g Galgant-Wurzel, (in Asia-Läden)1 rote Chilischote1 kleine Aubergine4 El Öl3 El grüne Curry-Paste , (in Asia-Läden)1 El Palmzucker, (in Asia-Läden)10 Kaffirlimettenblätter, (in Asia-Läden)350 ml Gemüsefond400 ml Kokosmilch Salz50 g Cashewkerne100 g Champignons6 Frühlingszwiebeln10 Kirschtomaten4 El Limettensaft10 Stiele Koriandergrün

Zeit

35 min

Nährwerte

pro Portion
717 kcal
23 g Eiweiß
59 g Fett
22 g KH

Zubereitung

1. Knoblauch pellen und fein würfeln, Möhren schälen, längs halbieren, schräg in dünne Scheiben schneiden. Kürbis schälen, entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Äußere Blätter vom Zitronengras entfernen. Zitronengras in Stücke schneiden, mit dem Rücken eines großen Küchenmessers flach klopfen. Galgant-Wurzel schälen und in Scheiben schneiden. Chilischote einritzen. Aubergine in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

2. Das Öl in einem flachen breiten Topf erhitzen. Curry-Paste und Knoblauch darin andünsten. Palmzucker, Möhren, Aubergine, Kürbis, Chili, Galgant, Kaffirlimetteblätter und Zitronengras zugeben, kurz dünsten. Mit Gemüsefond und Kokosmilch auffüllen. Mit Salz würzen. 10 Minuten offen garen.

3. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Abkühlen lassen und grob hacken. Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Frühlingszwiebeln putzen, die weißen und hellgrünen Teile in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Tomaten halbieren. Champignons zum Curry geben, mit Salz würzen und 5 Minuten mitgaren. Frühlingszwiebeln und Tomaten zugeben, 2–3 Minuten zu Ende garen. Mit Salz und Limettensaft abschmecken. Korianderblätter mit den zarten Stielen grob hacken. Mit Koriander und Cashewkernen bestreut servieren.

4. Tipp: Mit seinem intensiven Geschmack ist geräucherter Knoblauch eine vegetarische Alternative zur Fischsauce, die oft für Currys verwendet wird.

 

Bewertungen & Kommentare

Bewertung: (5 von 5 finden 2 Stimmen)
Kommentare: (2 Kommentare)

16.02.15 von birte83
18.03.14 von ChrisSternlein
Schmeckt sehr lecker, fast wie im Urlaub! Habe ganz klassisch Fischsauce verwendet, außerdem weniger Kaffir Limettenblätter. Statt einer normalen habe ich ein paar grüne Thai Auberginen mitgekocht. Ich dünste die Currypaste nicht in Öl an, sondern im abgeschöpften Rahm der Kokosmilch (sehr ölig).




Ähnliche Rezepte




Empfehlungen für Sie: die Food Magazine von Gruner + Jahr
essen & trinken In Deutschlands Küchen zu Hause Abo-Angebot
deli Wir treffen uns in der Küche Abo-Angebot


BEEF Für Männer mit Geschmack Abo-Angebot
CHEFKOCH Für Sie getestet und empfohlen Abo-Angebot
Jamie Das Magazin von Jamie Oliver Abo-Angebot
Salon Willkommen zu feiner Lebensart Abo-Angebot