Wir - die Redakteure von essen-und-trinken.de - wenden uns an dieser Stelle direkt an
Sie, unsere Nutzer! Danke, dass Sie essen-und-trinken.de besuchen.

Ihr AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit
wir Ihnen essen-und-trinken.de weiterhin in der bekannten hohen Qualität zur Verfügung
stellen können, bitten wir Sie, Ihren AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald Sie Ihren Adblocker ausschalten und die Seite neu laden, erscheint dieses Dialogfeld
nicht mehr in unseren Rezepten.

Es ist ganz einfach - und:
So sichern Sie die Existenz Ihrer Lieblingsrezeptseite.
Vielen Dank!

AdBlocker ausschalten
Rezept

Zwetschgenröster

Dieses Rezept jetzt bewerten!
0050
Von 9/2016
Der pur zubereitete Kompottklassiker lässt sich je nach Verwendung unterschiedlich würzen: klassisch mit Zimt und Zucker oder
mit frischem Ingwer, Sternanis oder Kardamom. Kaiserschmarren
und Va

Zwetschgenröster
Fotos: Ulrike Holsten
Pager_lupe
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen




Zubereitungsschritte

Zutaten

Für 2 Gläser (à 250 ml Inhalt)
1 kg Zwetschge70 g Zucker100 ml Wasser

Zeit

50 min
plus Garzeit ca. 3 Stunden

Nährwerte

pro Portion
366 kcal
3 g Eiweiß
1 g Fett
76 g KH

Zubereitung

1. Zwetschgen waschen und gut abtropfen lassen. Früchte halbieren und entsteinen. Zwetschgen in einem großen breiten Topf mit Zucker und Wasser mischen und 30 Minuten ziehen lassen.

2. Zwetschgen zugedeckt bei milder Hitze sehr langsam aufkochen. Deckel entfernen, Zwetschgen bei milder bis mittlerer Hitze
 2:30 Stunden offen einkochen, dabei immer wieder umrühren. Nach ca. 2 Stunden Hitze stark reduzieren (der Röster brennt leicht an!). Röster unter Rühren weiter einkochen (siehe Tipp).

3. Röster heiß in 2 sterilisierte Twist-off-Gläser (à 250 ml Inhalt) füllen, Gläser verschließen. Der Röster hält ungeöffnet und kühl gelagert mindestens 4 Wochen.

Zusatztipps zur Zubereitung
Die Hitze darf von Beginn an nicht zu hoch sein, weil der Röster leicht anbrennt, wenn die Flüssigkeit einkocht. Die Konsistenz ist optimal, wenn man einen Teigschaber durch den Röster zieht und er nur ganz langsam wieder zusammenläuft. Wie schnell er einkocht, hängt u.a. von der Breite des Topfes ab.
 



Ähnliche Rezepte




Empfehlungen für Sie: die Food Magazine von Gruner + Jahr
essen & trinken In Deutschlands Küchen zu Hause Abo-Angebot
deli Wir treffen uns in der Küche Abo-Angebot


BEEF Für Männer mit Geschmack Abo-Angebot
CHEFKOCH Für Sie getestet und empfohlen Abo-Angebot
Jamie Das Magazin von Jamie Oliver Abo-Angebot
Salon Willkommen zu feiner Lebensart Abo-Angebot