Wir - die Redakteure von essen-und-trinken.de - wenden uns an dieser Stelle direkt an
Sie, unsere Nutzer! Danke, dass Sie essen-und-trinken.de besuchen.

Ihr AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit
wir Ihnen essen-und-trinken.de weiterhin in der bekannten hohen Qualität zur Verfügung
stellen können, bitten wir Sie, Ihren AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald Sie Ihren Adblocker ausschalten und die Seite neu laden, erscheint dieses Dialogfeld
nicht mehr in unseren Rezepten.

Es ist ganz einfach - und:
So sichern Sie die Existenz Ihrer Lieblingsrezeptseite.
Vielen Dank!

AdBlocker ausschalten
Rezept

Wirsing-Linsen-Curry

Dieses Rezept jetzt bewerten!
0050
Von 11/2016
Statt Fischsauce können Sie auch Sojasauce nehmen. So oder so ein würziges Vergnügen.

  Wirsing-Linsen-Curry
Fotos: Matthias Haupt
Pager_lupe
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen




Zubereitungsschritte

Zutaten

Für 2 Portionen
500 g Wirsing1 Zwiebel, (rot)1 Bund Koriandergrün2 El Pflanzenöl50 g Currypaste, (gelb)100 g Linsen, (rot)500 ml Gemüsebrühe1 Dose Kokosmilch, (400 ml)50 g Erdnusskerne, (geröstet, gesalzen)1 Limette, (Bio)4 El Fischsauce2 El Zucker

Zeit

40 min

Nährwerte

pro Portion
1039 kcal
30 g Eiweiß
72 g Fett
60 g KH

Zubereitung

1. Wirsing putzen, vierteln und den Strunk entfernen. Die Viertel in 
2 cm breite Stücke schneiden. Zwiebel würfeln. Korianderblätter von den Stielen zupfen und grob hacken.

2. Öl in einem großen topf erhitzen. Currypaste darin anrösten. Linsen, Zwiebeln und Korianderstiele zufügen, 2-3 Min. mitrösten.

3. Wirsing in den topf geben, Brühe und Kokosmilch zugießen, aufkochen und 15 Min. zugedeckt bei milder Hitze köcheln lassen.

4. Inzwischen die Erdnüsse grob hacken. Limette heiß waschen und in Spalten schneiden.

5. Eintopf mit Fischsauce und Zucker würzen. Mit Limettenspalten und mit Erdnüssen und Korianderblättchen bestreut servieren.

Zusatztipps zur Zubereitung
Die Curry-Ampel: Je nachdem, wie scharf Sie es mögen, können sie zwischen Currypasten in drei Farben wählen: Gelb ist relativ mild und sorgt nur für sanfte Schärfe, rot ist schon scharf, aber wohl dosiert verträglich. Wer's feurog liebt, wählt grün. Übrigens: Alle Pasten enthalten getrocknete Garnelen, sind also nicht rein vegetarisch.
 



Ähnliche Rezepte




Empfehlungen für Sie: die Food Magazine von Gruner + Jahr
essen & trinken In Deutschlands Küchen zu Hause Abo-Angebot
deli Wir treffen uns in der Küche Abo-Angebot


BEEF Für Männer mit Geschmack Abo-Angebot
CHEFKOCH Für Sie getestet und empfohlen Abo-Angebot
Jamie Das Magazin von Jamie Oliver Abo-Angebot
Salon Willkommen zu feiner Lebensart Abo-Angebot