Wir - die Redakteure von essen-und-trinken.de - wenden uns an dieser Stelle direkt an
Sie, unsere Nutzer! Danke, dass Sie essen-und-trinken.de besuchen.

Ihr AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit
wir Ihnen essen-und-trinken.de weiterhin in der bekannten hohen Qualität zur Verfügung
stellen können, bitten wir Sie, Ihren AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald Sie Ihren Adblocker ausschalten und die Seite neu laden, erscheint dieses Dialogfeld
nicht mehr in unseren Rezepten.

Es ist ganz einfach - und:
So sichern Sie die Existenz Ihrer Lieblingsrezeptseite.
Vielen Dank!

AdBlocker ausschalten
Rezept

Gugelhupf

Dieses Rezept jetzt bewerten!
4150
Von

Gugelhupf
Fotos: Biggi
Pager_lupe
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen
  • Diesen Artikel von essen & trinken teilen




Zubereitungsschritte

Zutaten

Für 6 Portionen
Ergibt 12 Stücke
500 g Mehl200 g Butter100 g Zucker2 Eier 0,25 l Milch0,25 Tl Salz50 g Rosinen50 g ganze Mandeln (ca.)25 g frische Hefe

Zubereitung

1. Die Milch lauwarm erwärmen. In 1/8 l Milch die Hefe auflösen.
Die restliche Milch mit der Butter, dem Zucker und dem Salz verrühren.

2. In eine Schüssel das Mehl geben und eine Mulde formen, darin die Eier und das Milch/Zucker/Salzgemisch geben, alles zu einem Teig formen. Mit den Händen ca. 20 Min. kneten.
Die aufgelöste Hefe dazugeben und nochmals durchkneten.
Teig wieder in die Schüssel geben und mit einem Tuch abdecken. Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

3. Die Rosinen (man kann sie vorher in etwas Wasser einweichen lassen, manche weichen sie in etwas Kirschwasser ein) dazugeben und nochmals durchkneten.

4. Eine Gugelhupfform einfetten, in jede Rille eine ganze Mandel hineingeben. Den Teig vorsichtig hineingeben und nochmals gehen lassen, bis der Teig leicht über den Rand geht.

5. Gugelhupf etwa 45 Minuten bei 180 C backen.
Der Gugelhupf sollte bräunlich sein, evtl. mit Alufolie abdecken.
Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Abgekühlten Gugelhupf mit Puderzucker bestäuben.

6. Im Elsass wird der Gugelhupf zum Frühstück serviert oder als Nachtisch mit einem Glas Gewürztraminer oder Riesling.
Man sagt, dass der Gugelhupf aus Österreich stammt und von Königin Marie-Antoinette in Mode gebracht wurde. Seine Form ähnelt einer Chef-Abdeckhaube des XIV. Jahrhundert, man sagte dazu "Gugelhuete".

 

Bewertungen & Kommentare

Bewertung: (4 von 5 findet 1 Stimme)
Kommentare: (2 Kommentare)

07.08.10 von Biggi
Schnell und einfach, gern hätte ich noch gewußt wie groß die Backform sein sollte. Mein Teig ist nämlich übergelaufen. Ansonsten war alles wunderbar!
09.10.08 von purchen
liest sich lecker habe ich in mein Kochbuch übernommen. Ich kenne Gugelhupf nur mit Backpulver? ist vieleicht so in Köln? gruß purchen




Ähnliche Rezepte




Empfehlungen für Sie: die Food Magazine von Gruner + Jahr
essen & trinken In Deutschlands Küchen zu Hause Abo-Angebot
deli Wir treffen uns in der Küche Abo-Angebot


BEEF Für Männer mit Geschmack Abo-Angebot
CHEFKOCH Für Sie getestet und empfohlen Abo-Angebot
Jamie Das Magazin von Jamie Oliver Abo-Angebot
Salon Willkommen zu feiner Lebensart Abo-Angebot