Rouladen

Die Rinderroulade wird auch heute noch besonders gerne für das sonntägliche Mittagessen zubereitet. Damit der Klassiker gelingt, erklärt diese Video-Kochschule Schritt für Schritt wie er zubereitet wird.

Rezept-Steckbrief

  • für 4 Portionen
  • ideal für Sonntags
  • das Besondere an diesem Rezept: durch das Schmoren wird die Roulade richtig zart
  • PLUS: Tipps, um eine Roulade aufzurollen

Zutaten für Rouladen

Klassisch gefüllt präsentiert sich diese Rinderroulade mit einer Füllung aus Frühstücksspeck, Gewürzgurken und Lauchzwiebeln.

Senf, Salz und Pfeffer tragen zu einer guten Grundwürze bei, während Rosmarin und Lorbeer das Aroma der Rotweinsauce verfeinern. Rinderfond unterstützt das Eigenaroma der Rouladen.

Zubereitung von Rouladen

4 Rinderrouladen abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Das Fleisch von einer Seite mit mittelscharfen Senf bestreichen, salzen und pfeffern. 2 Gewürzgurken längs vierteln. Ein Bund Lauchzwiebeln putzen, abwaschen und längs halbieren. Dann in zirka 5 cm lange Streifen schneiden.

Jede Roulade mit je 2 Speckstreifen, 2 Gurkenstreifen und Lauchzwiebelstücken belegen. Dann die Roulade von unten fassen und fest aufrollen. Die Rolle mit Holzspießen oder Rouladenspießen feststecken.

2 EL Butterschmalz in einem Schmortopf schmelzen und die Rouladen hineingeben. Diese rundrum bei hoher Hitze kräftig braun anbraten. Die restlichen Lauchzwiebeln in den Topf geben und mit 1/4l Rotwein (oder Saft) ablöschen und mit 1/4l Rinderfond aufgießen. Die Kräuter hinzugeben und alles bei geschlossenem Deckel für zirka 1 Std. bei geringer Hitze schmoren.

Anschließend die Rouladen aus dem Topf heben, Rosmarinzweige und Lorbeerblätter entfernen und die Sauce mit einem Stabmixer pürieren. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Zubereitungstipps für Rouladen

  • die Roulade fest zusammenrollen, damit sie sich während des Schmorens nicht löst
  • den Spieß vor dem Servieren aus der Roulade entfernen

Zum Rezept

Rezept für Rouladen
40 Min. plus Schmorzeit 1 Stunde