Hühnerfrikassee

Mamas Klassiker aus Kindertagen: traditionelles Hühnerfrikassee wird mit Pilzen, Erbsen und einer besonders sämigen Sauce zubereitet.

Rezept-Steckbrief

  • für 6 Portionen
  • ideal als Alltagsgericht
  • das Besondere an diesem Rezept: der Erinnerungsfaktor
  • PLUS: Tipps zur Variation

Zutaten für Hühnerfrikassee

Für die Zubereitung des Hühnerfrikassees am besten ein großes Bio-Hühnchen verwenden.

Die flüssige Basis des Frikassee bildet eine Brühe, die beim Kochen des Huhns mit Suppengemüse und Gewürzen wie Lorbeer und Pfeffer entsteht.

Erbsen, Zuckerschoten und Champignons kommen als Einlage zum Fleisch hinzu und reichern das Hühnerfrikassee mit Vitaminen an. Für die Verfeinerung der Sauce sorgen Zitronensaft, Weißwein und Sahne, Kapern für eine kräftige Würze.

Zubereitung von Hühnerfrikassee

Ein großes Hähnchen von innen und außen gründlich ausspülen. Das überschüssige Fett aus der Bauchhöhle entfernen und den Bürzel (Fettdrüse) abtrennen. Das Hähnchen in einen großen Topf geben und knapp mit kaltem Wasser bedecken. Ein Bund Suppengrün waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit einem Lorbeerblatt, 1 TL schwarzen Pfefferkörnern und Salz in den Topf geben. Alles bei kleiner Hitze etwa 1,5 Stunden kochen lassen.

Hähnchen aus der Brühe herausheben, abkühlen lassen und das Fleisch von Haut und Knochen lösen. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, die Brühe durch ein Sieb gießen und zirka 800 ml mit einem Messbecher abmessen. 125 g TK-Erbsen auftauen lassen. In der Zwischenzeit 125 g Zuckerschoten putzen, waschen und schräg halbieren. Pilze putzen und dabei große Köpfe halbieren.

60 g Butter in einem großen Topf schmelzen. 70 g Mehl dazugeben und unter Rühren andünsten. Schlückchenweise die abgemessene Brühe und 100 ml trockenen Weißwein hinzugeben. Dabei ständig mit einem Schneebesen rühren, damit die Mehlschwitze klümpchenfrei bleibt. Pilze und Zuckerschoten hinzugeben und drei bis vier Minuten mitkochen lassen. Anschließend Fleisch und Erbsen hineingeben und mit der Sauce aufkochen lassen.

1-2 Eigelb mit 200 g Schlagsahne verquirlen. Den Topf vom Herd nehmen und die Sahne-Ei-Mischung einrühren. Die Sauce nochmal erwärmen. Achtung: Die Sauce sollte nicht kochen, sonst gerinnt das Ei. Zum Schluss 1-2 EL Kapern hineingeben und das Hühnerfrikassee mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Zubereitungstipps für Hühnerfrikassee

  • die Grundlage des Hühnerfrikassees bildet eine Mehlschwitze, die bei Herstellung stetig gerührt werden sollte, damit sie klümpchenfrei bleibt
  • das verwendete Gemüse kann wahlweise durch Möhren, Blumenkohl und Spargel ersetzt oder ergänzt werden

Zum Rezept

Rezept für Hühnerfrikassee
60 Min. plus Garzeit 1:15 Stunden