Gugelhupf

1
Von Cathy63
Kommentieren:
Gugelhupf

Zutaten

Für 12 Stücke
  • 500 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 0.25 l Milch
  • 0.25 Tl Salz
  • 50 g Rosinen
  • 50 g ganze Mandeln (ca.)
  • 25 g frische Hefe
    Zubereitung
  • Die Milch lauwarm erwärmen. In 1/8 l Milch die Hefe auflösen. Die restliche Milch mit der Butter, dem Zucker und dem Salz verrühren.
  • In eine Schüssel das Mehl geben und eine Mulde formen, darin die Eier und das Milch/Zucker/Salzgemisch geben, alles zu einem Teig formen. Mit den Händen ca. 20 Min. kneten. Die aufgelöste Hefe dazugeben und nochmals durchkneten. Teig wieder in die Schüssel geben und mit einem Tuch abdecken. Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Die Rosinen (man kann sie vorher in etwas Wasser einweichen lassen, manche weichen sie in etwas Kirschwasser ein) dazugeben und nochmals durchkneten.
  • Eine Gugelhupfform einfetten, in jede Rille eine ganze Mandel hineingeben. Den Teig vorsichtig hineingeben und nochmals gehen lassen, bis der Teig leicht über den Rand geht.
  • Gugelhupf etwa 45 Minuten bei 180 C backen. Der Gugelhupf sollte bräunlich sein, evtl. mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Abgekühlten Gugelhupf mit Puderzucker bestäuben.
  • Im Elsass wird der Gugelhupf zum Frühstück serviert oder als Nachtisch mit einem Glas Gewürztraminer oder Riesling. Man sagt, dass der Gugelhupf aus Österreich stammt und von Königin Marie-Antoinette in Mode gebracht wurde. Seine Form ähnelt einer Chef-Abdeckhaube des XIV. Jahrhundert, man sagte dazu "Gugelhuete".