Ochsenaugen

6
Aus essen & trinken 11/2009
Kommentieren:
Ochsenaugen
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 60 Portionen
  • Mürbeteig
  • 80 g gemahlene Mandeln, ohne Schale
  • 150 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • Salz
  • 0.5 Bio Zitrone, abgeriebene Schale
  • 1 Eigelb, Kl. M
  • 200 g Mehl
  • Mehl, zum Bearbeiten
  • Makronenmasse
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß, Kl. M
  • 1 El Zitronensaft
  • Füllung
  • 100 g rotes Johannisbeergelee
  • 2 El rosa Pfefferbeeren
  • 1 El halbierte Pistazien
    Zubereitung
  • Für den Mürbteig die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten. Abkühlen lassen.
  • Weiche Butter mit Zucker, 1 Prise Salz, Zitronenschale und Eigelb mit den Quirlen des Handrührers glattrühren. Mehl und Mandeln schnell unterkneten. Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Klarsichtfolie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  • Für die Makronenmasse die Marzipanrohmasse, Puderzucker, Eiweiß, Zitronensaft mit den Quirlen des Handrührers glattrühren und etwas aufschlagen.
  • Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und daraus kleine Taler (3,5 cm Durchmesser) ausstechen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen, mit Wasser befeuchten und die Taler darauf verteilen. Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen und Ringe auf den Rand der Mürbeteigtaler spritzen.
  • Im vorgeheitzen Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2.Schiene von unten 10-12 Minuten backen. Herausnehmen und je 1 TL Gelee in die Makronenkreise füllen. Weitere 5 Minuten auf der 2. Schiene von oben backen.
  • Plätzchen herausnehmen und abkühlen lassen. Jedes Plätzchen mit 3 rosa Pfefferbeeren und einer halben Pistazie dekorieren. Luftdicht in einer Blechdose zwischen Pergamentpapier aufbewahren.