Gebratener Gugelhupf von Johannes King

0
Von Johannes-King
Kommentieren:
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 20 Stücke
  • 2 El Rosinen
  • 150 ml Milch
  • 25 g frische Hefe
  • 375 g Mehl
  • 120 g weiche Butter
  • 3 El Zucker, (60 g)
  • 2 Bio-Eigelb, (Kl. M)
  • 1 Bio-Ei, (Kl. M)
  • 2 Tl fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • Salz
  • 2 El gemahlene Mandeln
  • Außerdem
  • Gugelhupfform, (3 l Inhalt)
  • Butter zum Braten

Zeit

20 Min.
plus Backzeit 35 Minuten plus Gehzeit 50 Minuten

Nährwert

Pro Stück 168 kcal
Kohlenhydrate: 18 g
Eiweiß: 3 g
Fett: 9 g

Kategorien

    Zubereitung
  • Rosinen in warmem Wasser einweichen. Für den Vorteig Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hinein drücken. Die Hefe-Milch zugeben, und mit etwas Mehl bedecken. Diesen Vorteig 20 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
  • 100 g Butter mit dem Zucker in einer Küchenmaschine mit einem Schneebesen in ca. 10 Minuten sehr cremig schlagen. Eigelbe und das Ei einzeln jeweils 10 Sekunden unterrühren. Rosinen in einem Sieb abtropfen lassen. Rosinen, Zitronenschale, 1 Prise Salz und den Vorteig mit dem Mehl dazugeben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten und solange bearbeiten, bis er sich vom Schüsselrand löst.
  • Die Backform mit der restlichen Butter ausfetten und mit den Mandeln bestreuen. Teig in die Form geben und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad ) ca. 35 Minuten backen. Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitter kurz auskühlen lassen und aus der Form stürzen. Gugelhupf vor dem Servieren in Scheiben schneiden und in Butter braten. Mit Blattsalat servieren.
  • Den restlichen Gugelhupf kann man einfrieren oder auch in Scheiben toasten und zum Frühstück servieren.