Zwiebel-Kürbis-Kuchen

Die heißen Herbstschnitten gehen weg wie warme Semmeln, sie schmecken nur viel besser.
19
Aus Für jeden Tag 10/2014
Kommentieren:
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 150 g Magerquark
  • 8 El Rapskernöl
  • 2 Eier , (Kl. M)
  • 300 g Dinkelmehl, (Type 630)
  • 2 Tl Backpulver
  • Salz
  • 200 g Schmand
  • 1 gestr. Tl gemahlener Kümmel
  • Pfeffer
  • 0.5 Hokkaido-Kürbis, (ca. 500 g)
  • 200 g Zwiebeln
  • 5 Stiele Petersilie

Zeit

Arbeitszeit: 35 Min.
plus Backzeit

Nährwert

Pro Portion 720 kcal
Kohlenhydrate: 74 g
Eiweiß: 22 g
Fett: 36 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Quark, 6 El Öl und 1 Ei in einer Schüssel verrühren. Mehl, Backpulver und 1 Tl Salz mischen, zugeben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa backblechgroß ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (40 x 30 cm) legen. 1 Ei und Schmand verrühren. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.
  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Das weiche Innere und die Kerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis kratzen. Kürbis erst in breite Spalten schneiden, dann in dünne Scheiben hobeln. Zwiebeln in ebenso dünne Ringe hobeln. Kürbis und Zwiebeln auf dem Teig verteilen, salzen und pfeffern. Restliches Öl darüberträufeln.
  • Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 25 Min. backen. Petersilienblättchen abzupfen, grob schneiden und auf dem Zwiebel-Kürbis-Kuchen verteilen.
  • Quark-Öl-Teig ist eine schnelle Alternative zu Hefeteig. Er muss nicht gehen und kann sofort aufs Blech. Das sollte er sogar, sonst wird er nicht mehr so schön locker.
Zwiebel-Kürbis-Kuchen