Erbsen-Estragon-Suppe

Kurkuma-Orangen-Creme, Schwarzkümmel und Tandoori hauchen zarter Portwein-Erbsen-Suppe Exotik ein.
1
Aus essen & trinken 5/2016
Kommentieren:
Erbsen-Estragon-Suppe
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 80 g Schalotten
  • 100 g Kartoffeln
  • 50 g Butter, (weich)
  • 100 ml Portwein, (hell)
  • 700 ml Gemüsefond
  • Salz
  • 450 g TK-Erbsen
  • 10 g Estragonblätter, (frisch)
  • 2 El Crème fraîche
  • 1 Tl Honig
  • 0.5 Tl Kurkuma
  • 3 El Orangensaft
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 Tl Zitronenschale, (fein abgerieben; Bio)
  • 0.5 Tl Tandoori-Gewürz, (z.B. online erhältlich)
  • 0.5 Tl Schwarzkümmel

Zeit

45 Min.

Nährwert

Pro Portion 498 kcal
Kohlenhydrate: 25 g
Eiweiß: 11 g
Fett: 34 g

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Schalotten halbieren und quer in feine Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. 10 g Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Mit Portwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Gemüsefond und Kartoffeln zugeben und zugedeckt bei milder Hitze 15 Minuten kochen lassen. Leicht mit Salz würzen. Erbsen antauen lassen.
  • Inzwischen Estragon mit der restlichen Butter im Blitzhacker sehr fein pürieren. Crème fraîche mit Honig, Kurkuma, Orangensaft und 1 Prise Salz glatt rühren.
  • Nach Ende der Garzeit angetaute Erbsen und Sahne in die Suppe geben und weitere 5 Minuten garen. Suppe in den Küchenmixer gießen. Estragonbutter und Zitronenschale zugeben und sehr fein mixen.
  • Suppe in vorgewärmte tiefe Teller füllen, mit Kurkuma-Crème-fraîche beträufeln und mit etwas Tandoori-Gewürz und Schwarzkümmel bestreuen. Sofort servieren.
  • Wer die Suppe frisch-säuerlicher mag, schmeckt sie noch mal mit 1-2 El Zitronensaft ab.