Pastete mit Pistazien und Möhren

Bäuerlich-rustikal: Pistazien und Cranberrys verfeinern die Hack-Pastete, die sich wunderbar vorbereiten lässt.
0
Aus essen & trinken 10/2016
Kommentieren:
Pastete mit Pistazien und Möhren
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 8 Portionen
  • 50 g Brot, (altbacken)
  • 100 g Möhren
  • 60 g Zwiebeln
  • 80 g Speck
  • 20 g Butter
  • 8 Stiele glatte Petersilie
  • 50 g Pistazienkerne
  • 1 kg Hackfleisch, (gemischt)
  • 30 g getrocknete Cranberrys
  • 3 Eier , (Kl. M)
  • 1 Tl Paprikapulver, (rosenscharf)
  • Salz, Pfeffer
  • 3 El Preiselbeergelee

Zeit

95 Min.
plus Ruhezeit über Nacht

Nährwert

Pro Portion 472 kcal
Kohlenhydrate: 12 g
Eiweiß: 29 g
Fett: 33 g

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Brot in lauwarmem Wasser 5 Minuten einweichen, gut ausdrücken. Möhren putzen, schälen und in 1 cm dicke Würfel schneiden. Zwiebeln und Speck in feine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen. Speck, Möhren und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten braten. Beiseite abkühlen lassen. Petersilienblätter abzupfen und fein schneiden. Pistazien in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen und grob hacken.
  • Hackfleisch in einer Schüssel mit Brot, Speck-Mischung, Petersilie, Pistazien und Cranberrys gut vermengen. Eier in einer Schale verquirlen, unter die Hackmasse mischen, mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  • Eine Terrinenform (ca. 1l Inhalt mit etwas weicher Butter fetten. Hackmasse in die Terrine geben und leicht in Form drücken. Terrine im heißen Wasserbad bei 180 Grad (Gas 2, Umluft 160 Grad) 1 Stunde garen. Danach 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen.
  • Terrine herausnehmen, auf einem Gitter abkühlen lassen. Mit Deckel über Nacht kalt stellen. Am Tag danach ca. 20 Minuten vorm Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. Gelee in einem Topf erwärmen, die Oberfläche der Terrine damit bepinseln. Terrine aus der Form nehmen, in Scheiben schneiden und mit den eingelegten Möhren (siehe Rezept: Eingelegte Möhren) servieren.