Schweinebauch mit Rettichsalat

Krachende Kruste säumt saftiges Fleisch, dazu gesellt sich Rettichsalat mit Sesam und Koriander - ein bayerisch-asiatischer Volltreffer.
0
Aus essen & trinken 1/2017
Kommentieren:
Schweinebauch mit Rettichsalat
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 1.3 kg Schweinebauch, (mit Knochen)
  • Salz
  • 1 Limette, (Bio)
  • 4 El Mirin, (japanischer Reiswein; Asia-Laden)
  • 3 El Sojasauce, (salzarm; z.B. Kikkoman)
  • 4 El Sweet-Chili-Sauce
  • 2 Tl Sesamöl
  • 3 El Olivenöl
  • 30 g Haselnusskerne, (geschält, geröstet; z.B. online erhältlich)
  • 20 Stiele Koriandergrün
  • 1 Tl Sesamsaat, (schwarz)
  • 400 g Rettich

Zeit

110 Min.
plus 1 Stunde Ruhezeit

Nährwert

Pro Portion 825 kcal
Kohlenhydrate: 10 g
Eiweiß: 39 g
Fett: 69 g

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Für den Schweinebauch die Schwarte kreuzweise leicht ein- schneiden, mit Salz bestreuen und 1 Stunde (oder über Nacht) ruhen lassen. Restliche Fleischseiten mit Salz würzen. Fleisch mit der Schwartenseite nach oben auf einem Grillrost auf die 2. Schiene
von unten schieben. Backblech mit 1 l Wasser unter den Grillrost schieben (siehe Tipp). Fleisch im vorgeheizten Backofen bei
200 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) 1:30 Stunden garen.
  • Für den Rettichsalat Limette heiß waschen, trocken reiben, die Schale fein abreiben und 3-4 El Saft auspressen. Limettenschale und -saft mit Mirin, Sojasauce, Chilisauce, Sesamöl, Olivenöl und 2 El Wasser in einer Schale mit dem Schneebesen verrühren und mit wenig Salz abschmecken. Haselnüsse mittelfein hacken und unter das Dressing rühren. Korianderblätter mit den zarten Stielen mittelfein schneiden. Sesamsaat in einer Pfanne kurz rösten. Rettich schälen, mit dem Spiralschneider in spaghettiartige Streifen schneiden und mit Koriander und Sesam mischen.
  • Fleisch aus dem Ofen nehmen, vom Knochen lösen und wegen der Kruste am besten mit einem Brotmesser quer in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Rettichsalat mit Dressing beträufeln, mit dem Fleisch auf Tellern anrichten und servieren. Restliches Dressing separat dazu servieren.
  • • Wasser auf dem Backblech verhindert, dass das Blech stark verschmutzt wird. Ein toller Nebeneffekt: der eingekochte Fond (ca. 50 ml). Diesen einfach mit einem Pinsel vom Blech lösen und mit dem Salatdressing mischen. Das gibt zusätzliche Würze. • Getränkeempfehlung: Zum bayerischen Radi gibt es Bier, zum asiatischen Rettich ebenso! Ein hopfenbetontes Pils passt gut zu den herben Aromen des Rettichsalats und setzt einen frischen Kontrast zum Schweinebauch. • Der Schweinebauch gart mitsamt Knochen im Ofen. Dadurch wird das Fleisch ganz besonders zart und wunderbar saftig.