Schneller Biskuit Grundrezept für Obstkuchenböden

Aufgeschlagene Eier machen den schnellen Biskuit luftig und locker. Der fertig gebackene Boden lässt sich direkt mit Pudding, Sahnecreme und Früchten belegen oder für spontanen Kaffeebesuch einfrieren.
36
Kommentieren:

Zutaten

Für 1 Stück
  • 75 g Mehl
  • 25 g Mandeln (gemahlen)
  • 1 Prise Zimt
  • 3 Stück Eier
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
    Zubereitung
  • Das brauchen Sie an Küchenzubehör:
    Küchenwaage, Schüssel, Schneebesen, Handrührgerät mit Rührgeräten, Teigschaber, gefettete und gemehlte Obstkuchenform, Kuchengitter
  • Eier aufschlagen
    Mehl, Mandeln und Zimt in einer Schüssel mit einem Schneebesen mischen. Eier, Zucker und Salz in einer anderen Schüssel mit den Schneebesen des Handrührgerätes 5 bis 8 Minuten lang dicklich cremig aufschlagen.
    Eier aufschlagen
  • Mehl unter die Eimasse heben
    Die Mehl-Mandel-Mischung mit einem Schneebesen nur kurz unter die Eimasse heben.
    Mehl unter die Eimasse heben
  • Teig in die Form geben und backen
    Die Biskuitmasse in eine gefettete bemehlte Obstbodenform füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (E-Herd) 12–15 Minuten goldbraun backen. Den Biskuitboden etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form stürzen. Den ausgekühlten Boden zum Beispiel mit Pudding und Früchten belegen.
    Teig in die Form geben und backen
  • Extra-Tipp: Der Biskuitboden lässt sich 1 bis 3 Monaten einfrieren. Hierfür den Boden auf einen großen Teller oder eine Platte legen und im Gefrierfach anfrieren lassen und erst dann vorsichtig in Folie wickeln und vollständig einfrieren. So bricht der Boden nicht.