Strudelteig Grundrezept

Mit ein bisschen Übung geht auch Strudelteig leicht von der Hand. Durch seine elastische Struktur lässt er sich mit den Händen sehr dünn ausziehen. Gefüllt mit Äpfeln, Nüssen und Sahne, wird er zu einem Traum...
9
Kommentieren:

Zutaten

Für 1 Stück
  • 300 g Mehl
  • 130 ml Wasser
  • 3 El Öl
  • Apfelstückchen (frisch gehackt), zum Füllen
  • Semmelbrösel, zum Füllen
  • Nüsse, zum Füllen
  • Zimt, zum Füllen
  • Zucker, zum Füllen
  • Schlagsahne, zum Füllen
  • Butter, flüssig, zum einpinseln
  • Mehl, zum Ausrollen
    Zubereitung
  • Das brauchen Sie an Küchenzubehör:
    Küchenwaage, Schüssel, Meßbecher, Küchenmaschine oder Handrührgerät mit Knethaken, Esslöffel, Backpinsel, Frischhaltefolie, Geschirrtuch, Rollholz, kleinen Topf, Messer
  • Teig verkneten
    Mehl, Wasser und Öl in einer Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handrührgerätes ca. 10 Minuten glatt verkneten. Ist der Teig zu trocken, etwas Wasser dazu geben. Ist der Teig zu flüssig, etwas Mehl dazugeben. Der Teig ist gut, wenn er sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt.
    Teig verkneten
  • Teigkugel formen
    Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz mit den Händen durchkneten. Der Teig soll sich elastisch anfühlen. Dann aus dem Teig eine Kugel formen.
    Teigkugel formen
  • Teig bepinseln
    Teig in eine kleine bemehlte Schüssel füllen und mit etwas Öl bepinseln, damit sich keine Haut auf der Oberfläche bildet. Mit Folie abdecken und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
    Teig bepinseln
  • Teig abtupfen und Strudel-Tuch vorbereiten
    Mit Hilfe von Küchenpapier das Öl vom Teig abtupfen. Ein Strudel- bzw. Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und etwas bemehlen.
    Teig abtupfen und Strudel-Tuch vorbereiten
  • Teig ausrollen
    Den Strudelteig auf dem bemehlten Tuch zunächst mit den Handballen flach drücken und dann mit einem Rollholz von der Mitte nach außen dünn ausrollen. Zwischendurch den Teig hoch heben, umdrehen und etwas bemehlen.
    Teig ausrollen
  • Teig auseinanderziehen
    Damit der Strudelteig schön dünn wird, den Teig mit beiden Händen hoch heben und über die Handrücken ziehen. Vorsichtig vorgehen und den Teig wieder auf das Tuch legen, bevor er anfängt zu reißen.
    Teig auseinanderziehen
  • Teigränder dünner ziehen
    Nun die dicken Teigränder mit den Fingern vorsichtig dünner ziehen.
    Teigränder dünner ziehen
  • Teig füllen
    Den ausgerollten Strudelteig füllen, zum Beispiel mit Apfelstücken, Semmelbrösel, Nüssen, Zimt und Zucker. Ein paar Kleckse geschlagene Sahne machen den Strudel saftiger. Die Ränder dabei frei lassen.
    Teig füllen
  • Teigränder mit Butter bestreichen
    Die freien Teigränder mit flüssiger Butter einpinseln.
    Teigränder mit Butter bestreichen
  • Strudel einrollen
    Die Teigränder bis auf den oberen Rand etwas abschneiden, so dass alle dickeren Teigflächen entfernt sind. Den Teig unten etwas über die Füllung schlagen und mit Hilfe des Tuchs den Strudel langsam aufrollen. Den oberen Teigrand über die Rolle schlagen und die sietlichen offenen Enden zusammendrücken und bei Bedarf etwas abschneiden.
    Strudel einrollen
  • Strudel aufs Blech legen
    Den Strudel mit Hilfe des Tuchs vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zu einem U formen.
    Strudel aufs Blech legen
  • Strudel bestreichen
    Nun den Strudel mit flüssiger Butter einpinseln und mit Zimt und Zucker bestreuen. Den Strudel im vorgeheizten Backofen bei 190 °C (E-Herd) 45–50 Minuten goldbraun backen. Strudel schmeckt warm oder kalt serviert.
    Strudel bestreichen