Schupfnudeln: Rezepte und Infos

Ob mit Puderzucker und Fruchtkompott oder mit Sauerkraut und Speck, Schupfnudeln sind ein äußerst beliebtes süddeutsches Gericht. Der Teig von Schupfnudeln wird aus Kartoffeln hergestellt und ist schnell gemacht: Probieren Sie Schupfnudeln aus!
In diesem Artikel
Zubereitung von Schupfnudeln
Eine Nudel mit langer Geschichte
Rezepte mit Schupfnudeln
Küchentipps und Tricks

Zubereitung von Schupfnudeln

Schupfnudeln: Rezepte und Infos

Schupfnudeln

Schupfnudeln sind kleine rollenförmige Nudeln mit spitzen Enden. Für den Teig der Schupfnudeln werden Kartoffeln gekocht, gepresst und mit Weizenmehl, Butter und Eiern verarbeitet. Anschließend werden die Schupfnudeln in Salzwasser gekocht und in Butter oder Butterschmalz gebraten. Gern gegessen werden Schupfnudeln mit gedünsteten Zwiebeln oder mit Sauerkraut und Speck. Naschkatzen lieben süße Schupfnudeln mit Zwetschgen- oder Aprikosenkompott. Tipp: Besondere Würze erhalten Schupfnudeln durch etwas Muskatnuss im Teig.

Eine Nudel mit langer Geschichte

Schupfnudeln wurden in Baden und Tirol schon im 30-jährigen Krieg von den Landsknechten verzehrt: ein einfaches und sättigendes Essen. Damals wurden sie allerdings aus Weizenmehl hergestellt, da Kartoffeln noch nicht verbreitet waren. Heutzutage sind Kartoffeln die gängiste Grundzutat. Der Name Schupfnudeln kommt übrigens von "schupfen", einem Ausdruck, der die rollende Handbewegung beim Formen der Teigwaren bezeichnet.

Rezepte mit Schupfnudeln

Schupfnudeln bringen Alpenfeeling nach Hause! In unseren Rezepten finden Sie viele Ideen, um Schupfnudeln zuzubereiten.

Küchentipps und Tricks

Kartoffelknödel, Schupfnudeln und Gnocchi
Kartoffeln sind gesund, schmecken lecker und sind vielfältig in der Zubereitung. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie Schupfnudeln & Co. selber herstellen.