Bern

Als eine der größten Städte der Schweiz hat Bern in Sachen Genuss eine große Vielfalt zu bieten und ist idealer Ausgangspunkt für eine kulinarische Tour. Traditionelle Schweizer Bistro-Küche ist mit Restaurants wie dem Restaurant Zähringer ebenso vertreten wie Gault-Millau-Hauben dekorierte Häuser wie das Schöngrün: Das ist etwas für leidenschaftliche Esser. In den charakteristischen Lauben der Stadt ist vielseitige regionale Feinkost zu entdecken, zum Beispiel bei Ingredenza.

Restaurant Zum Zähringer Badgasse 1 3011 Bern Tel. +41 (0) 31 312 08 88 www.restaurant-zaehringer.ch

Restaurants Schöngrün Monument im Fruchtland 1 3006 Bern Tel. +41 (0) 31 359 02 90 www.restaurants-schoengruen.ch

Ingredienza Kramgasse 80 3011 Bern Tel. +41 (0) 31 312 99 22 www.ingredienzabern.ch

Rösti

Die feinen Unterschiede zwischen den Bewohnern der deutschsprachigen und der frankophonen Regionen der Schweiz werden seit jeher scherzhaft als "Rösti-Graben" bezeichnet. Beim Verzehr der Spezialität sind sie sich in Wirklichkeit einig: Die knusprigen Fladen aus geriebenen Kartoffeln sind ein kulinarischer Evergreen und typisch für die Region rund um Bern.

Emmentaler Schaukäserei

Nicht weit von Bern können Besucher einem der bekanntesten Schweizer Exporte nachspüren: Die Emmentaler Schaukäserei bietet ein Allround-Programm rund um den weltbekannten Käse. Neben Multimedia-Führungen zur Käseherstellung gibt es die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung selbst welchen herzustellen. Ein Streichelzoo, ein Spielplatz und der hauseigene Detektivweg stehen für die Kinder bereit, im Restaurant der Schaukäserei kommen schließlich alle wieder zusammen.

Emmentaler Schaukäserei Schaukäsereistrasse 6 3416 Affoltern im Emmental Tel. +41 34 435 16 11 www.emmentaler-schaukaeserei.ch

Murtensee und Vully

Auf dem Weg von Bern nach Fribourg ist ein Abstecher an den Murtensee Pflicht. Zum einen ist der See an sich ein malerischer Ort, zum anderen grenzt der See direkt an die Weinregion Vully. Drei Wanderwege führen durch das kleine Weinbaugebiet. In vielen der örtlichen Lokale können regionaltypische Weine wie Chasselas oder Rosé du Vully verkostet werden, die außerhalb der Schweiz nur schwer erhältlich sind.

Nidelkuchen aus der Bäckerei Aebersold

Wer den Murtensee besucht, sollte es sich nicht nehmen lassen, auf ein Stück Nidelkuchen in der Bäckerei Aebersold vorbeizuschauen. Die Kuchenkreation wurde Anfang der Dreißigerjahre in der Aebersoldschen Backstube erdacht. Heute wird die Bäckerei in dritter Generation geführt und der Run auf den Nidelkuchen ist ungebrochen. Das Geheimnis liegt in den Schichten: Drei Schichten angesäuerter, gezuckerter Rahm werden gebacken, so dass eine süße Karamellkruste entsteht. Zwei weitere Schichten Rahm weichen die Kruste nach dem Backen auf und erzeugen einen unvergleichlichen süßen Überzug.

Bäckerei Aebersold Hauptgasse 40 3280 Murten Tel. +41 (0) 26 670 22 27 www.nidelkuchen.ch

Fribourg

Mit seinen 35000 Einwohnern weist Fribourg eine erstaunlich hohe Anzahl an prämierten Gourmet-Restaurants auf – ein Geheimtipp für Feinschmecker! Restaurants wie Des Trois Tours oder La Cène überzeugen mit inspirierten Interpretationen der heimischen Küche und einem hohen Qualitätsanspruch an die verwendeten Produkte.

Des Trois Tours Route de Bourguillon 15 1722 Bourguillon Tel. +41 (0) 26 322 30 69 www.troistours.ch

La Cène Rue du Criblet 6 1700 Fribourg Tel. +41 (0) 26 321 46 46 www.lacene.ch

Wochenmarkt in Fribourg

Wer die kulinarische Kultur einer Region richtig kennenlernen will, geht am besten auf den lokalen Wochenmarkt. Das gilt auch für einen Besuch in Fribourg: Jeden Samstag gastiert ein vielfältiger Markt auf dem Place de l’Hôtel de Ville, auf dem nicht nur regionales Obst und Gemüse, sondern auch lokaltypische Spezialitäten angeboten werden. Hier holen sich Einheimische und Touristen ihre kulinarischen Tipps direkt bei den Erzeugern – denn die wissen es bekanntermaßen am besten.

Wochenmarkt Fribourg Rathausplatz / Grand Rue 1700 Fribourg

Fondue "moitié-moitié"

Dass die Schweizer ihr Käsefondue lieben, ist bekannt. Doch Fondue ist nicht gleich Fondue – je nach Region werden traditionell verschiedene Käsesorten verwendet, was für erhebliche Unterschiede im Geschmack sorgt. Überregional beliebt ist das klassische "moitié-moitié" – französisch für "halb-halb" – bei dem Gruyère und Vacherin zu gleichen Teilen gemischt werden. Rund um Fribourg wird man häufiger auf das Fondue fribourgeoise treffen: Diese Variante wird ausschließlich mit gut gereiftem Fribourger Vacherin zubereitet und mit Brot oder Kartoffeln gegessen.

Meringue

Eiweiß und Zucker – mehr Zutaten braucht es nicht, um eine der beliebtesten Süßspeisen im Kanton Fribourg herzustellen. Da die kunstvoll gespritzte Masse bei niedrigen Temperaturen eher getrocknet als gebacken wird, bewahren Meringues ihre helle Farbe. Im Kanton Fribourg werden sie klassisch mit geschlagenem Greyerzer Doppelrahm serviert. Als Beilage zum Obstsalat oder Dekoration für Gebäck sind sie ebenso beliebt.

Maison Cailler

Tafelschokolade gehört ohne Zweifel zu den besten Erfindungen, die die Schweiz je hervorgebracht hat. Gegründet im Jahr 1819 gilt Cailler als die älteste Chocolaterie in der Schweiz und ist erster Produzent von Tafelschokolade weltweit. Im Maison Cailler am Firmensitz in Broc wird die Geschichte der Schokoladen-Pioniere erzählt und das Thema Kakao in allen Facetten beleuchtet. In den Workshops des Ateliers du Chocolat schlüpft man schließlich selbst in die Rolle des Chocolatiers und hat die Möglichkeit, sich an eigenen Kreationen zu versuchen.

Maison Cailler Rue Jules Bellet 7 1636 Broc Tel. +41 (0)26 921 59 60 www.cailler.ch

Gstaad

In Gstaad sind die Ansprüche traditionell etwas höher – auch, was die Gastronomie betrifft. So ist es kein Wunder, dass der Ferienort zur Heimat zahlreicher prämierter Gourmetrestaurants geworden ist. Sowohl der traditionelle Charme von alteingesessenen Restaurants wie dem La Bagatelle im Hotel Le Grand Chalet als auch die Innovationskraft eines MEGU im Hotel The Alpina finden ihren Platz auf der Gastro-Karte von Gstaad.

Hotel Le Grand Chalet Neueretstrasse 43 3780 Gstaad Tel. +41 (0) 33 748 76 76 www.grandchalet.ch

MEGU / The Alpina Gstaad Alpinastrasse 23 3780 Gstaad Tel. +41 (0) 33 888 9888 www.thealpinagstaad.ch

Berghaus Wispile

Ein Highlight in der malerischen Berglandschaft rund um Gstaad ist die Bergstation Wispile: Im Winter ist sie ein beliebtes Ziel für Schneesportler, im Sommer wird sie zum Ausgangspunkt für vielfältige Bergwanderungen. Unabhängig von der Jahreszeit lohnt sich immer ein Besuch im Berghaus Wispile. Der Mountain Lunch mit regionalen Spezialitäten auf der Panorama-Terrasse kann zur Berg- und Talfahrt dazugebucht werden.

Berghaus Wispile Bergbahnen Destination Gstaad AG 3780 Gstaad

Saaner Hobelkäse

Eine besondere Spezialität in den Gstaader Käsetheken ist der Saaner Hobelkäse. Der Rohmilchkäse wird von Sennereien im gesamten Berner Oberland hergestellt. Er hat keine Löcher und ist nach einer zweijährigen Reifezeit so hart, dass er zum Verzehr in dünne Röllchen gehobelt werden muss. Dadurch erhält der Käse ein schönes Mundgefühl und schmeckt besonders würzig. Gerne werden Hobelkäse-Röllchen als Snack zum Aperitif oder als herzhaftes Dessert gereicht.

Käsegrotte der Molkerei Gstaad

Die Schweizer sind mit Recht stolz auf ihre Käsekultur. Ein Ort, an dem sie ganz besonders zelebriert wird, ist die Käsegrotte in Gstaad. In einem ehemaligen Wasserreservoir, 25 Meter unter der Erde, stellt die Molkerei Gstaad rund 3000 Käselaibe aus. Die Geschichte zu den auf Etagen angeordneten Laiben wird bei der Führung durch die Grotte erzählt. Zur Stärkung gibt es jedoch zunächst einen Apéro mit Brot, Weißwein und, na klar, Käse.

Molkerei Gstaad Lauenenstrasse 24 3780 Gstaad Tel. +41 (0) 33 744 11 15 www.molkerei-gstaad.ch

Suure Mocke

So sieht echtes "Slow Food" aus: Der Suure Mocke ist ein Rinderbraten, der vor dem Garen bis zu zehn Tage in einem Sud aus Wein, Gewürzen und Gemüse gebeizt wird. Die Geduld wird mit einem aromatischen Braten belohnt, der so zart ist, dass er sich sanft mit der Gabel zerteilen lässt. Serviert wird der Suure Mocke mit Kartoffelpüree und Gemüse.