Seelachs

Seelachs schmeckt mild, was ihn zu einem der begehrtesten Speisefische in Deutschland macht. Fischstäbchen und andere Fischprodukte werden häufig aus Seelachs hergestellt. Sein Name führt ein wenig in die Irre, denn verwandt mit dem Lachs ist der Seelachs nicht.

Seelachs - Dorsch, kein Lachs

Seelachs

Der Seelachs gehört zur Familie der Dorsche und trägt seinen etwas in die irre führenden Namen aus Marketinggründen. Als der echte Lachs Anfang des 20. Jahrhunderts in deutschen wie auch mitteleuropäischen Flüssen immer seltener wurde, suchte der Fischhandel nach einem würdigen Ersatz, und so entstand die Handelsbezeichnung Seelachs für den damals unter dem Namen 'Köhler' bekannten Fisch. Inzwischen hat sich der "Lachsersatz" einen Platz unter den meistverkauften Fischen in Deutschland gesichert.

Seelachs lecker zubereiten

Noch gehört der Seelachs nicht zu den überfischten Arten und auch der Beifang ist gering. Trotzdem ist es aufgrund des großen Verbrauchs sinnvoll, auch beim Kauf von Seelachs auf das MSC-Siegel zu achten, das nachhaltig gewonnene Fischprodukte kennzeichnet. Seelachs gibt es vor allem in der Nordsee und im Atlantik. Das Fleisch des Seelachs ist grauweiß und fest. Es eignet sich zum Dünsten, Schmoren, Braten und Ausbacken. Außerdem wird es zu Fischstäbchen, Lachsersatz, Surimi und vielen weiteren Fischprodukten verarbeitet - schauen Sie einfach auf die Zutatenliste von Fischprodukten, Sie werden den Seelachs häufig wieder finden.