Sichuan Küche

Die Sichuan Küche ist für ihre Schärfe bekannt - kein Wunder, stammt doch auch der berühmte Sichuan Pfeffer aus der Provinz. Neben scharfen Geschmacksnoten vereinen die Köche von Sichuan süße und saure Aromen mit verschiedenen Zubereitungstechniken zu Gerichten wie beispielsweise gebratene Schweinelunge in Chilisauce.

Vielfältige Küche aus Sichuan

Sichuan Küche
Spezialität aus Sichuan: Mapo Dofu

Zwar ist die Sichuan Küche oft eine schweißtreibende Angelegenheit, doch ist sie auch für ihre vielen verschiedenen Aromen und Zubereitungsweisen bekannt. Der Boden ist in Sichuan sehr fruchtbar und bildet die Basis für vielfältige Zutaten. Zudem gilt die Provinz als Reiskammer des Riesenreiches. In der Sichuan Küche wird für China überdurchschnittlich viel Fleisch gegessen: Besonders oft kommen Schweine, Schafe und Hühner in den Kochtopf. Auch die in Sichuan als Arbeitstiere gehaltenen Rinder werden gelegentlich gegessen.

Der Klassiker aus Sichuan ist allerdings das vegetarische Gericht Mapo Dofu, bei dem es sich um in Chilisauce geschmorten Tofu handelt, meist zusammen mit Hackfleisch und chinesischem Lauch zubereitet. Als Zubereitungsmethode haben sich Braten, Beizen, Räuchern und Lufttrocknen in der Sichuan Küche eingebürgert. Typisch für die Sichuan Küche ist eingelegtes Gemüse, beispielsweise Bambus oder Kohl. Gewürzt werden die Gerichte mit Sichuan Pfeffer, Ingwer, Knoblauch, Sternanis, Chili und gegorenen Sojabohnen.

Sichuan Pfeffer: scharfe Sache

Sichuan Küche
Sichuan Pfeffer wächst in den Wäldern der Provinz Sichuan

Bei Sichuan Pfeffer handelt es sich um die getrocknete Beere der Stachelesche, eines Strauchs, der in den Bergen Nordwest Sichuans wächst. Die Schärfe von Sichuan Pfeffer ist beißend und zuweilen sogar leicht betäubend auf der Zunge. Die scharfen Speisen sollen den Körper gegen das feuchte Wetter in der Dschungelregion immunisieren. Sichuan Pfeffer hat auch eine romantische Seite: Laut Legende haben sich früher Verliebte ein Beutelchen Sichuan Pfeffer geschenkt.

In der Sichuan Küche sorgen nicht nur der Pfeffer, sondern auch reichlich Chilischoten für die pikante Note. In riesigen Fässern und Säcken werden die roten Schoten auf dem Gewürzmarkt in Chengdu, der Hauptstadt von Sichuan, verkauft. Chili kam allerdings erst in der frühen Neuzeit nach der Entdeckung Amerikas nach China.

Xiao chi: kleine Köstlichkeiten

Sichuan Küche
Der große Panda, ein Symbol aus Sichuan, das nicht im Kochtopf landet

In Sichuan heißen Snacks nicht Dim Sum, sondern Xiao chi. Traditionell wurden Xiao chi in Sichuan von fliegenden Händlern verkauft, die sie an langen Stangen transportierten. Dementsprechend heißt das berühmteste dieser Gerichte auch dandan mian, Stangennudeln. Diese Nudeln gibt es in den unterschiedlichsten Variationen mit Fleisch, Seafood oder Tofu. Heute können Sie weitere bekannte Xiao chi wie Wachtel mit 5-Gewürze-Pulver oder Austern-Omlett in den zahlreichen Imbissen und an den Buden der Städte in Sichuan kaufen.