Spotted Dick

Spotted Dick - das klingt erstmal merkwürdig. Dahinter steckt aber ein leckeres Dessert aus Großbritannien. Lesen Sie hier, woraus es gemacht und womit es serviert wird. Wir klären auch über den besonderen Namen von Spotted Dick auf.

Spotted Dick: britische Nachspeise

Spotted Dick
Spotted Dick: Dessertklassiker

Spotted Dick ist ein traditioneller britischer Nachtisch, der vermutlich im Jahre 1847 erfunden wurde. Zumindest tauchte er in diesem Jahr zum ersten Mal in einem Kochbuch auf.

Die Briten selbst bezeichnen Spotted Dick als einen Pudding. Das bedeutet dort allerdings nicht mehr, als dass es sich um einen üppigen Nachtisch handelt. Optisch erinnert ein Spotted Dick tatsächlich mehr an das, was wir unter einem Kuchen verstehen.

Das gehört in einen Spotted Dick

Spotted Dick
Rosinen sind eine klassische Zutat für Spotted Dick

Der Teig für Spotted Dick wird mit Rindertalg (englisch: suet) hergestellt. Hinzu kommen außerdem Mehl, etwas Rum, Milch, Backpulver, brauner Zucker und Ei. Gewürzt wird der Spotted Dick häufig mit Zimt oder Muskat.

In den Spotted Dick gehören in jedem Fall auch Trockenfrüchte. Meist werden Rosinen und Johannisbeeren verwendet. Sie können theoretisch aber auch andere Früchte in den Teig geben.

So gelingt ein Spotted Dick

Spotted Dick
Spotted Dick aus der Dose

Über die richtige Form für Spotted Dick gibt es unterschiedliche Auffassungen.

Die einen sagen, die Trockenfrüchte sollten direkt in den Teig gerührt und dieser dann einfach in eine kleine Form gegeben werden. Andere sind der Überzeugung, ein Spotted Dick ist nur dann originalgetreu, wenn der Teig zunächst ausgerollt wird, um dann die Früchte darauf zu verteilen und alles zu einer Art Schnecke zu formen.

Eine weitere Unstimmigkeit könnte der Garvorgang bergen. Traditionalisten werden darauf bestehen, dass der Spotted Dick gedämpft wird. Tatsächlich wird er heute aber auch sehr häufig einfach im Ofen gebacken.

Wer sich nicht enscheiden kann oder es sich möglichst einfach machen möchte, für den gibt es gute Nachrichten. Spotted Dick gibt es auch schon fertig. In England findet man ihn in jedem Supermarkt, bei uns sollte man ein britisches Spezialitätengeschäft aufsuchen, um den Spotted Dick aus der Dose kaufen zu können.

Spotted Dick kommt selten allein

In Großbritannien ist eine Vanillesauce ein absolutes Muss zum Spotted Dick. Im Idealfall ist sie natürlich selbst gemacht und der kleine Kuchen wird auf der leckeren Creme sanft gebettet.

Eine Alternative, die in der Heimat des Spotted Dick allerdings vergleichsweise selten genutzt wird, ist das Servieren mit Butter und braunem Zucker.

Spotted Dick: Namensherkunft

Wie der ungewöhnlcihe Name Spotted Dick entstanden ist, wurde nie ganz geklärt.

"Spotted" bedeutet gepunket und bezieht sich auf die Punkte, die durch die Trockenfrüchte im Teig entstehen.

Man geht davon aus, dass das Wort "Dick" ein umgangsprachlicher Ausdruck ist, der sich aus dem Wort Pudding entwickelt hat. Eine andere Theorie besagt, der Begriffe beziehe sich auf das deutsche Wort dick und soll ausdrücken, dass der Spotted Dick ein reichhaltiges Dessert ist.

Da das Wort "Dick" für alle, deren Muttersprache englisch ist, aber auch einen anstößigen Beigeschmack haben kann, nennen manche das Dessert lieber Spotted Dog. Auf einigen Speisekarten wurde aus Spotted Dick auch Spotted Richard, weil Dick die Kurzform dieses Namens ist.