Weinland Südafrika

Ein gutes Glas des heimischen Weins gehört in Südafrika dazu. Vor mehr als 300 Jahren brachten europäische Siedler den Wein nach Südafrika. Die hiesigen Spitzenwinzer stehen in regem Wissens- und Erfahrungsaustausch mit den Traditionswinzern Europas. Inzwischen ist Südafrika der siebtgrößte Weinproduzent der Welt und steht auch bei internationalen Weinkritikern hoch im Kurs.

www.wosa.co.za

Weingut Steenberg

Die Weinregion Klein Constantia südlich von Kapstadt gilt als Wiege des südafrikanischen Weinbaus. Hier baute im ausgehenden 17. Jahrhundert Kommandant Simon van der Stel seinen Wein an. Mit seinem hohen Qualitätsanspruch brachte er den südafrikanischen Weinbau auf den richtigen Weg. Vom Weingut Steenberg aus können Besucher die Gegend erkunden oder im zugehörigen Hotel mit Restaurants und Golfplatz einfach ausspannen.

www.steenberg-vineyards.co.za

Weingut Kanonkop

Die symbolische Kanone von Kanonkop hatte im 17. Jahrhundert durchaus ihren Zweck. Sie wurde abgefeuert, um die Farmer in der Region darauf aufmerksam zu machen, dass ein Schiff in die Tafelbucht eingelaufen war. So waren die Bauern rechtzeitig in Kapstadt, um ihre Waren an die Reisenden zu verkaufen. Kanonkop ist bekannt für seinen Pinotage, eine typisch südafrikanische Rotweinsorte.

www.kanonkop.co.za

Weingut Meerlust

Meerlust ist eines der besten Weingüter Südafrikas. Das Gut in Stellenbosch kann auf eine Geschichte bis ins Jahr 1756 zurückblicken. Von Montag bis Samstag können Interessierte die Meerlust-Weine, vom Merlot über den Pinot Noir bis zum Chardonnay, degustieren.

www.meerlust.com

Weingut Vergelegen

Stellenbosch hat sich inzwischen zur bedeutendsten Weinregion Südafrikas entwickelt. Östlich von Kapstadt grenzt das Gebiet an die False Bay: Von dem fast mediterranen See-Klima profitieren auch die Rebberge von Vergelegen. Der Paradewein des Guts ist eine Cuvée aus Sauvignon Blanc und Semillon. Vergelegen widmet sich auch dem Erhalt der Artenvielfalt und stellt dafür 2000 Hektar seines Grundes zur Verfügung.

www.vergelegen.co.za

Weingut Ken Forrester

Wie ein Gemälde sieht das Weingut von Ken Forrester in Stellenbosch aus und steht damit exemplarisch für die Schönheit dieser vom Weinbau geprägten Landschaft. 1993 übernahm die Familie Forrester das alte Weingut Scholtzenhof und keltert inzwischen einen vielfach ausgezeichneten Chenin Blanc. Auch Shiraz und Merlot gedeihen vorzüglich am Fuß des Helderbergs. Wer die Landschaft auf sich wirken lassen will, kann in einem der Cottages des Weinguts übernachten.

www.kenforresterwines.com

Weinlese

Seit dem Ende der Apartheid ist der südafrikanische Wein auf der Überholspur. Die Weinproduktion steht inzwischen für ein geeintes Südafrika: Viele dunkelhäutige Arbeiter haben Beteiligungen an Weinkonsortien und immer mehr schwarze Südafrikaner entscheiden sich für eine Ausbildung zum Winzer oder Kellermeister. Da Südafrika auf der Südhalbkugel liegt, wird der Wein übrigens von Februar bis April gelesen.

Weingut Delaire Graff

Das Weingut Delaire Graff verbindet die beiden Anbaugebiete Stellenbosch und Franschhoek. Besucher können ohne Sorge um die Heimfahrt die edlen Tropfen in der hauseigenen Wine Lounge genießen, denn auf Delaire Graff gibt es eine Lodge, zwei Gourmetrestaurants und ein Spa für die Entspannung.

www.delaire.co.za

Portweine

In der Anfangszeit des Weinbaus waren Port- und Branntweine in Südafrika besonders beliebt. Mittlerweile macht sich vor allem die Familie Nel mit ihren Portweinen einen Namen. Seit 150 Jahren bauen Familienmitglieder in der unwirtlichen Kleinen Karoo ihre Trauben an. Ohne künstliche Bewässerung wäre das nicht machbar. Dennoch kann Boplaas dank einer nachhaltigen Unternehmenspolitik auf einen negativen CO2-Fußabdruck hinweisen.

www.boplaas.co.za

Weingut Nederburg

Nederburg liegt im Weindistrikt Paarl und ist neben seinen exzellenten Weine vor allem für seine jährliche Auktion bekannt, die Weinfreunde aus dem In- und Ausland anlockt. Eine Spezialität aus Nederburg ist der Süßwein aus edelfaulen Chenin Blanc-Trauben.

www.nederburg.co.za

Weingut Zevenwacht

Während 1997 noch fast vier Fünftel der Weinberge mit weißen Trauben bepflanzt wurden, ist das Verhältnis zwischen "Rot" und "Weiß" inzwischen fast ausgeglichen. Bekannt für seine süffigen Rotweine wie Primitivo, Gewürztraminer oder Cabernet Sauvignon, liegt das Weingut Zevenwacht an der Stellenboscher Weinroute. Gäste können nicht nur übernachten und Weine verkosten, sondern auch an Kochkursen teilnehmen, im Spa abschalten und den hauseigenen Cheddar probieren.

www.zevenwacht.co.za

Weingut Rustenberg

Am Fuße des Simonsberg liegt das Weingut Rustenberg mit seinen malerischen Häusern im kapholländischen Stil. Diese schützen mit ihren dicken weißen Wänden in idealer Weise gegen Hitze. Seit 1682 wird hier Wein angebaut: Der Cabernet Sauvignon-Verschnitt Peter Barlow und der Chardonnay Five Soldiers gehören zu den besten Weinen Südafrikas.

www.rustenberg.co.za

Keller des Weinguts Rustenberg

Nicht nur der Anbau im Weinberg, auch der Ausbau im Keller entscheidet über die Qualität eines Weins. Neue önologische Forschungen haben die südafrikanischen Winzer auf diesem Gebiet voran gebracht: Mit sanften Methoden versuchen sie, die Individualität ihrer Weine zu unterstreichen. Hier im Weingut Rustenberg vergären die Weine in modernen Eichenfässern.

Weingut Boekenhoutskloof

Franschhoek, Französische Ecke, heißt der Ort, in dem dieses Weingut liegt. Der Name des renommierten Weinortes zeugt von der einstigen Ansiedlung von Hugenotten. Von ihren Weinkenntnissen hat die Qualität der hiesigen Weine profitiert. Boekenhoutskloof ist das führende Weingut im Tal. Winemaker Marc Kent hat sich vor allem mit seinen Rotweinen einen Namen gemacht.

www.boekenhoutskloof.co.za

Weingut Allesverloren

Obowhl viele Anbaugebiete an der Küste liegen, hat auch eine Region wie Swartland im Landesinnern Südafrikas Vorteile für den Weinbau. Die Erträge sind zwar gering, aber die Weine haben einen unverwechselbaren Geschmack. Der Name des Weinguts Allesverloren geht auf eine tragische Begebenheit zurück: Im Jahr 1704 brannte das Anwesen komplett nieder, als die Bewohner unterwegs nach Stellenbosch waren. Glücklicherweise hat der Name heute nur noch historische Bedeutung.

www.allesverloren.co.za