Drakensberge

Bis zu 3500 Meter ragen die Gipfel der "Drachenberge", die sich im Osten des Landes über 200 Kilometer erstrecken, in die Höhe. Naturfreunde und Wanderer sind begeistert von den grünen Wiesen und den schroffen Hängen des Gebirges. Der uKhahlamba-Drakensberg-Park gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

www.drakensberg-tourism.com

Durban

Die Millionenstadt Durban, oder "eThekwini", wie sie seit dem Ende der Apartheid offiziell heißt, lockt Besucher aus aller Welt mit ihrer attraktiven Lage am Indischen Ozean und ihrer glitzernden Skyline an. Edle Restaurants in den Vororten und abwechslungsreiche Shoppingmöglichkeiten sorgen für Kurzweil.

www.durban.kzn.org.za

Multikulturelles Durban

Im Indischen Viertel fühlen sich Besucher wie in Mumbai. Fast 20 Prozent der Bevölkerung Durbans sind Inder. Sie leben ihre Bräuche und Traditionen auch in Südafrika. Besonders lohnenswert für Gourmets ist ein Besuch des Victoria Street Market, auf dem Sie unbedingt Gewürze einkaufen sollten.

West Coast

An der West Coast mit ihren malerischen Buchten und Sandstränden entlang zu fahren ist ein einmaliges Erlebnis. Zum Baden ist das Wasser zwar zu kalt, aber zahlreiche Wassersportaktivitäten wie Surfen, Segeln oder Paragliding wiegen das wieder auf. Sportmuffel genießen die grandiose Natur und lassen sich in den vielen kleinen Restaurants Fisch und Meeresfrüchte schmecken.

Whale Watching

Zwischen Juni und November schwimmen vor der Südküste Südafrikas die Südkaper, Glattwale, die bis zu 18 Meter lang werden können. Besonders gut können Sie die Tiere vor Hermanus beobachten. Dort verkündet ein "Walschreier", ob Wale in der Bucht sind. Einmal im Jahr wird hier ein Walfestival gefeiert.

www.hermanus.info

Weine vom Kap

Nordöstlich von Kapstadt liegen malerische Weingebiete - ein Eldorado für jeden Liebhaber des Rebensaftes. Zahlreiche Weingüter säumen hier die Straßen. Außerdem lohnen sich Abstecher in die Universitätsstadt Stellenbosch und nach Franschhoek, das bekannt für seine exzellenten Restaurants ist.

www.wineroute.co.za

Tafelberg

Die Ausläufer der Metropole Kapstadt schmiegen sich an den Tafelberg, dessen Plateau Besucher zu Fuß erklimmen oder mithilfe einer Drahtseilbahn erreichen können.

www.tourismcapetown.co.za

Mama Africa

Afrikanische Atmosphäre erwartet die Gäste im Restaurant Mama Africa in der belebten Long Street in Cape Town. Hier ist nicht nur die Speisekarte mit ihren Wildspezialitäten afrikanisch geprägt, auch die Einrichtung ist folkloristisch gestaltet.

www.capetownmagazine.com

Kap der Guten Hoffnung

Von wilder Ursprünglichkeit ist das Kap der Guten Hoffnung. Den südwestlichsten Punkt Afrikas prägen majestätische Klippen und eine tosende Brandung. Besonders schön ist die Route, die am Chapmans Peak entlang zum Kap führt. Wer sich nicht unmittelbar den Naturgewalten aussetzen will, nimmt einen Lunch im Two Oceans Restaurant auf einer Klippe mit Blick auf die False Bay ein.

www.two-oceans.co.za

Der König der Tiere

Fauna und Flora der südafrikanischen Nationalparks bringen Europäer immer wieder ins Staunen. 19 Parks und weitere private Wildschutzgebiete lassen sich mit Jeeps oder in manchen Fällen auch zu Fuß, im Heißluftballon oder auf dem Pferderücken erkunden. Als besondere Attraktion gelten die "Big Five": Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard. Der Löwe auf dem Foto lässt es sich im Kruger Park im Nordosten des Landes gut gehen.

www.sanparks.org

Kochkurse

Südafrikanische Produkte machen nicht nur verarbeitet in Restaurants Spaß: Kochfans lassen es sich nicht nehmen, in Kursen selbst Hand anzulegen. Die Kochschule African Relish in der Kleinen Karoo bietet eine große Bandbreite an Workshops an und weiht die Kursteilnehmer in die Geheimnisse der südafrikanischen Küche ein. Tipp: Auch vegetarische Kochkurse stehen auf dem Programm.

www.africanrelish.com

Kgalagadi Transfrontier Park

Die Kalahari im Grenzgebiet zwischen Südafrika, Botswana und Namibia gehört zu den beeindruckendsten Landschaften weltweit. Erlebbar wird sie für Besucher im Kgalagadi-Park, mit seinen roten Sanddünen und den dunkelmähnigen Kalahari-Löwen. Zwar ist die Kalahari nicht unbedingt für ihre Fruchtbarkeit bekannt, doch mit dem Kalahari-Salz und dem so genannten Kalahari-Trüffel bringt die Wüste auch Delikatessen hervor.

www.sanparks.org

Luxuszüge

Wer Südafrika kennenlernen möchte, ohne selbst hinterm Steuer zu sitzen, bucht Tickets für eine der luxuriösen Zugreisen. Mit Rovos Rail können Sie zum Beispiel von Durban oder Kapstadt nach Pretoria fahren. Exklusive Verpflegung, Unterbringung in rollenden Suiten und Golf- oder Safariausflüge sind im Programm inbegriffen.

www.rovos.com

Ethnische Vielfalt

Südafrika verfügt über elf Amtssprachen, das lässt die Vielfalt seiner Völker erahnen. Das Foto zeigt eine junge Stammesangehörige der Ndebele. Die Ndebele sind besonders für ihre farbenprächtigen Kunstwerke auf Kleidung, Häusern und Schmuck bekannt. Das Museumsdorf Botshabelo macht die Kultur der Ndebele für Besucher erlebbar.

www.places.co.za

Südafrikas Unterwelt

Abenteuerlich wird es in den Cango-Höhlen in der Kleinen Karoo. Faszinierende Tropfsteingebilde in Kammern, Tunnels und Kaminen werden auf geführten Touren genau erklärt. Neben einer Tour für wagemutige Sportler wird auch eine "bequemere" Expedition angeboten, auf der man nicht auf allen Vieren durch das Höhlensystem kriechen muss.

www.cango-caves.co.za

Johannesburg

Mit etwa 3,6 Millionen Einwohnern ist "Jo'burg" die größte Stadt Südafrikas. Der Gold Reef City Themenpark und das nahe gelegene Apartheid Museum sind bekannte Sehenswürdigkeiten. Das Stadtbild ist vielfältig, auch Gegenden mit chinesischstämmiger Bevölkerung gehören dazu. Eine abwechslungsreiche Gastroszene und ein spannendes Nachtleben finden Besucher im Stadtteil Melrose Arch.

www.joburgtourism.com

Überraschendes Südafrika...

Pinguine wähnen Europäer eigentlich eher in der Antarktis als in Afrika, doch hier am Boulders Beach bei Simonstown lebt eine große Kolonie von Brillenpinguinen. Wer Lust hat, kann zwischen den putzigen Frackträgern schwimmen. Dabei sollten Besucher den Tieren allerdings nicht zu nahe kommen, da sie beißen können.

www.simonstown.com